Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

entschuldigung, f.

entschuldigung, f.
excusatio: also der schalkhaftig mensch, wenn der gebosset hat, da sihest du das werk und erwischest in daran, und wenn du in gefangen hast, so verbirgt er es, macht so vil entschuldigung und wicklet es also in, das du nichts mer kanst reden. Keisersberg s. d. m. 13ᵇ; es ist so du dich entschuldigest, du habest das und das nit gethon, so du es wissiglichen gethon hast und sich also erfunden hat, und du dann anfahest die entschuldigung entschuldigen und wölbest ein sünd über die ander und ein lügin uber die ander. 14ᵇ; David nennet dise entschuldigung bosheit. herr, spricht er, ich bitt dich, du wöllest nit mein herz neigen in die wort der bosheit zuͦ entschuldigen die entschuldigungen in den sünden. daselbst; dise beschirmung und entschuldigung ist gewesen in unserm altvater Adam und Eva, und in allen sünden finden wir entschuldigung und lont nit einen tropfen wassers uf uns. 12ᵇ; also das sie keine entschüldigung haben (vulg. ita ut sint inexcusabiles). Röm. 1, 20; also bleibet die sünde auf einem jegelichen menschen stehen, der sie gethan hat und hilft keine entschüldigung gegen gott. buch d. l. 292, 3; in der Carolina ist entschuldigung immer schuldlossprechung, art. 216 auch excusatio: so aber ein solcher überfarer bestimpter geldpeen nit vermöcht, der soll im kerker als lang gestraft werden, bisz er dem verletzten nottürftig entschuldigung thuet, dasz er ine an seinen ehren damit nit woll geschmecht haben; anstatt die zeit mit entschüldigung zu verzehren. Amadis 362; muste, nach jedermanns entschuldigung, allein der gut schneider bekennen. Kirchhof wendunm. 231ᵃ; weswegen ich dich bitte, du wollest dich daran nicht stoszen oder mich zur entschüldigung anziehen. Neumarks lustwäldchen vorrede; es dient vielleicht zu seiner entschuldigung; er ist unerschöpflich an kahlen entschuldigungen; macht leere entschuldigungen; gieng mit ihm zum abendessen nach hause, wo er selbst seine entschuldigung machte. Schiller 1084ᵃ;
ergriff er das wort, so flosz die zierliche rede
seiner entschuldigung her, als wär es lautere wahrheit.
Göthe 40, 62;
'entschuldigung!' ist wiederum ein bloszes wort der höflichkeit bei geringen versehen, bitt um entschuldigung. mit entschuldigung, excusate. Maaler 106ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 612, Z. 4.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entgegenneigen entzischen
Zitationshilfe
„entschuldigung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entschuldigung>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)