entsetzen n
Fundstelle: Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 623, Z. 10
stupor, horror: denn es war sie zittern und entsetzen ankomen (goth. dizuhþansat ijôs reirô jah usfilmei). Marc. 16, 8; und sie wurden vol wunderns und entsetzens. apostelg. 3, 10; wie der mit einer ganzen legion erschlagen wer, darab die Römer ein grosz erschrecken und entsetzen hatten. Livius, Schöfferlin 89ᵃ;
in der hülle des entsetzens.
Klopstock;
kalt wehten entsetzen und grausen sie an.
Bürger 62ᵃ;
kalt ergrif mich das entsetzen.
Schiller 498ᵇ;
jetzt versteh ich das entsetzen,
das geheimnisvolle grauen,
das mich schaudernd stets gefaszt.
499ᵇ;
da stehn wir angefesselt von entsetzen.
...;
nur mit entsetzen wach ich morgens auf.
Göthe ...
früher sagte man besser entsitzen.
entsetzen
Fundstelle: Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 620, Z. 45
goth. andsatjan, ahd. intsezan, mhd. entsetzen, nnl. ontzetten.
1)
loco movere, deponere, absetzen, das gegentheil vonsetzen: berg entsetze dich von dem ort und setze dich in das meer! Paracelsus 2, 444ᵇ; gewöhnlich aber von personen: dem herrn und gebieter steht es zu, diener zu setzen und entsetzen; der könig setzet und entsetzet etliche bischöfe; ein schultheisz ward entsetzt. Kirchhof wendunm. 64;
ihr glaubt, der herzog sei entsetzt.
Schiller 380ᵃ.
die stelle kann im gen. oder mit praep. hinzugefügt sein: einen seines throns, amtes, dienstes entsetzen; ward er des raths sein lebenlang entsetzet. Frey garteng. 92; solang si nit entsetzt werden von irem gewalt. Keisersb. post. 2, 36. in anderm sinn: das aber die grosze furcht möchte wol ein fegfeuer sein, hab ich dünkelsweise gehalten, weisz dasselb weder zu setzen noch zu entsetzen (zu behaupten, aufzustellen noch zu widerlegen). Luther 1, 409ᵃ.
2)
die stadt entsetzen, urbem obsidione liberare, des feindes entsetzen: die burg wurde hart belagert und erst nach sechs wochen entsetzt; zumal niemand vorhanden, der die stadt entsetzet oder den feind abtreibet. Butschky kanzl. 739; fasse mut, ich will dich in der rechten stunde entsetzen; dasz die ganze geheime weisheit unseres geschlechts nur eine armselige vorkehrung ist, unsere tödliche seite zu entsetzen, die doch zuletzt allein von euren schwüren belagert wird, die so gern erobert sein möchte. Schiller 171ᵃ. vgl.entsatz und das ähnliche entschütten.
3)
gleich diesem entschütten nimmt entsetzen die bedeutung von beschirmen und helfen an, was auch in lösen, ablösen, ersetzen übergeht: des römischen kriegsvolks war die männig (menge), dasz sie einander konnten entsetzen. Livius bei Rihel 537; an dem born sind stets acht haspler, die einander entsetzen oder lösen. Mathesius 125ᵇ; wann man den gelübden, die sie (die pfaffen) bei leben möchten gethan haben, nachfolgt oder sie entsetzt (löset). bienenkorb 113ᵇ; da dieser (fähnrich die fahne) ein feldwegs getragen, entsetzt diesen ein ander aus seinen spieszgesellen, solchen wider ein ander. Kirchhof mil. disc. 113; wie die hofleut nacheinander oder nebeneinander treffen und eine fahne die ander entsetzen solle. 150;
theten sich an der eichen wetzen (reiben)
und vor den mücken fein entsetzen (wehren, schirmen).
Waldis 4, 57 s. 274ᵃ;
das er ir leben entsetze,
entsetzt von gefar.
Melissus ps. N 6ᵃ;
hab ich nit entsetzt von gefar,
der mir gefär war?
C 1ᵇ;
do ist ir leger, seit manlich,
entsetzt an einander fleisziglich.
Schmelzl Saul 31ᵃ;
wir menschen sind geborn einander zu entsetzen,
und keinen durch gewalt gestatten zu verletzen.
Opitz 3, 310;
ich habe dennoch in gefahr
entsetzet, der mein todfeind war.
ps. 7;
damit sie von dem läger (aus dem lager her) entsetzet würden. Arg. 1, 459.
4)
entsetzen, destituere, privare, possessione deturbare, mit gen. oder praepositionen: das ich unabgelöst meins pfandschillings entsetzt sölt werden. Chmel Maxim. s. 63 (a. 1495); ob wir hierin recht und fug gehabt haben, sie irer freien wahl zu entsetzen. Luther 8, 1ᵇ; und sah keinen tröster noch das man mug widersteen irem gewalt, entsetzet aller hilf vulg. cunctorum auxilio destitutus). bibel 1483. 307. prediger Sal. 4, 1; also aller hilf entsetzt, verhoffet sie kein ander mittel mehr des lebens. Amadis 26; da gedenkt die glaublos seel, aller hofnung einiger erlösung entsetzet, es sei mit ihr aus. Frank weltb. 102ᵃ; des landes, des gutes entsetzen, aus dessen besitz setzen. Haltaus 348; Hiob wirt aller seiner freund und abgötter entsetzt. kluge, weise reden 155ᵇ; derselb soll wasser und weid und aller gerechtigkeit dieser vier gemeinden walden verweist und entsetzet sein. weisth. 2, 187; betrachtend einen menschen, der da gesund ist, wie er an ihm selbst sihet und ist, darnach wann er krank ist, wie weit er von der gesundheit entsetzt wird. Paracelsus 1, 714ᶜ; das sie aus verzweifelung ... sich selber dieses liechts entsetzt und zur ewigen todenfinsternus eigner hand haben gefördert. Garg. 214ᵃ; so habt ihr euch selbsten solcher gegönter würdigkeit entsetzet. Ayrer proc. 2, 11; der gegenlauf des firmaments entsetzte ihn aller hofnung. pers. baumg. 1, 18; da seind sie beide der reinigkeit, der unschuld, des ebenbilds gottes entsetzt worden. Ayrer proc. prooem.; dasz es dem alleinweisen gott, unsere mutter durch ein christseliges ende zu sich in die ewige freude und herlichkeit zu nemen, uns aber der mütterlichen treu und vorsorge zu entsetzen gefallen. Butschky kanzl. 844; wenn er des schwärmers spottete und den afterweisen, den betrüger oder den selbstbetrogenen ihrer ansprüche an weisheit und tugend entsetzte. Wieland 7, 26;
wie wird euch wol dies edle paar gefallen,
das von der dienstbarkeit des vaters haus entsetzt?
J. E. Schlegel 1, 454;
es gibt einen seelenadel, dessen der glückliche, dem er angeboren ist, sich nie entsetzen kann. J. P. komet 1, 121.
5)
den alten ärzten hatte entsetzen auch die bedeutung von laxare, den leib lösen: alaun vier loth dienet zu entsetzen und zu reinigen und zu küelen. Seuter 303. vgl. entschlieszen 2.
6)
da fürchten und erschrecken, in vielen wörtern, ein auffahren, aufspringen, entsitzen ist, drückt auch das transilive entsetzen aus in furcht und schrecken jagen, aus der ruhe in unruhe setzen: und wen solch stücklin nicht entsetzt noch warnt, den lasz faren, er wil verloren sein. Luther 3, 341ᵇ; Maaler 106ᵃ entsetzen, erzürnen, exacerbare; den kuttelfisch entsetzet dieser meerkrebsz häszlich. Forer 125ᵇ;
ich bin nicht frölich worden sider,
so gar thet mich die forcht entsetzen.
H. Sachs IV. 3, 5ᶜ;
ich fasse nicht, was diese reden meinen,
doch sie entsetzen mich.
Schiller 294ᵃ;
da ist nichts, was den menschen entsetze.
510ᵇ;
entsetzen sollt es mich,
wenn das gerücht nicht unrecht hätte.
...;
dies schauer, von der seele sturm erregt,
entsetzt mein auge,
this shower, blown up by tempest of the soul,
startles mine eyes.
king John 5, 2.
Alberus hat: oculi attoniti, blöd als ob einer sich entsetz.
7)
häufiger begegnet reflexives sich entsetzen, stupere, expavescere, timere, oft vom gen. der sache oder praepositionen geleitet: der lantgrave, vor deme sie sich etzwas entsazten. Rothe dür. chron. cap. 735;
er merket, das ich mich des entsetzt.
Schwarzenberg 153ᵇ;
und du stast im under sin antlit und schmehest in öffentlich ... er entsetzt sich nit, so doch ein dieb der heimlich stilt sich entsetzt. Keisersberg s. d. m. 37ᵃ; sie erschrecken und entsetzen sich irer hinfart. der hase im pf. ...; da entsatzt sich Isaac über die masz seer. 1 Mos. 27, 33; also wil ich das land wüste machen, das ewre feinde, so drinnen wonen, sich dafur entsetzen werden. 3 Mos. 26, 32; ich aber sprach zu euch, entsetzet euch nicht und fürchtet euch nit für inen (vulg. nolite metuere nec timeatis eos). 5 Mos. 1, 29; lasz dir nicht grawen und entsetze dich nicht (noli metuere et noli timere). Jos. 1, 9; da Saul und ganz Israel diese rede des Philisters höreten, entsatzten sie sich und furchten sich seer. 1 Sam. 17, 11; alle fürsten am meer ... werden in trawerkleider gehen und auf der erden sitzen und werden erschrecken und sich entsetzen deines plötzlichen fals. Ez. 26, 16; da Jesus diese rede volendet hatte, entsatzte sich das volk uber seiner lere (ahd. wuntarôtun ubar sîna lêra, goth. biabridêdun ana laiseinai is). Matth. 7, 28; und alles volk entsatzte sich (ahd. wuntarôtun allô thiô menigî). 12, 23; und sie entsatzten sich alle (goth. afslauþnôdêdun allai). Marc. 1, 27; also das sie sich alle entsatzten (svasvê usgeisnôdêdun allai). 2, 12; und sie entsatzten sich uber die masz (jah usgeisnôdêdun faurhtein mikilai). 5, 42; und sie entsatzten und verwunderten sich uber die masz. 6, 51; und alsbald da alles volk in sahe, entsatzten sie sich (usgeisnôdêdun), liefen zu und grüszeten in. 9, 15; und da sie in sahen, entsatzten sie sich (jah gasaihvandans ina sildaleikidêdun). Luc. 2, 48; und ire eltern entsatzten sich (jah usgeisnôdêdun fadrein izôs). 8, 56; da sihe, wie uberschwenglich grosz ding es ist umb das sacrament, wenn man sein recht braucht, das sich ein mensch druber zu tod entsetzet, wenn ers recht empfindet. Luther 3, 160ᵃ; darumb sol sich ires hassens und schendens niemand entsetzen. 3, 291ᵇ; darumb soll sich ires lästernis niemand entsetzen. br. 2, 70; von dieser prophecei Daniels solten sie sich billich entsetzen. Melanchth. im corp. doctr. chr. 262; sich entsetzen, ein grausen empfahen, exhorrescere, sich entsetzen oder entrüsten, die gestalt des angesichts verenderen, vultum mutare. Maaler 106ᵃ; uber welchem wunder sie sich heftig entsetzte. Schütz beschr. von Preuszen 46; die fromme gute frau entsetzet sich höchlich ob solchen reden. das. 64; dieweil gar vil menschen sind, die sich also hart ab dem tod entsetzen. Wickrams bilger vorr. A 2;
sie aber gaben umb die straf,
wie sich ein wolf entsetzt am schaf.
N 3 bl. 48;
dasz der siech schwach ist oder forchtsam und er sich der cur entsetzt. Gersdorf feldb. 74; sie meineten, man wolte sie bei eitler nacht für gericht und zum tode füren, entsatzten sich zu dem ersten ein wenig, gleich richteten sie sich auf mit frölichem angesicht, als wann sie gar nichts danach fragten. buch der liebe 217, 3;
der ritter sich entsetzt der ding.
H. Sachs I, 175ᵃ;
der herzog von Baiern hatte sich vor uns entsetzt und wir vor ihm, drum entsatzten sich beide theile vor einander. Schweinichen ...; die jungen werden sich wie die alten zu sterben entsetzen. Fischart groszm. 140; sie solten ihn aus dem hofe gejaget und sich nicht entsetzet haben, ihn tapfer abdreschen zu lassen. pers. baumg. 4, 29;
mein ganzes dasein entsetzt sich.
Messias 10, 762;
seht! selbst die hund entsetzen sich darob.
Gökingk 2, 200;
ich staune, ich entsetze mich, wohin
reiszt euch der schwindel?
Schiller 423ᵇ;
überhaupt zog unsern jüngling ein übermäsziger hang zu übermäszigen menschen hin, wovor sich andere entsetzen. J. P. Tit. 1, 6.
8)
sich entsetzen, resistere, se opponere, sich widersetzen, widerstehen, wozu man das goth. andsatjan, entgegensetzen halte: wo aber die tyrannei so grosz und nicht geduldet, wölle sich ewer einer entsetzen und der enden behausen, da im das wort gottes klar und lauter gepredigt wird. Luther 3, 421ᵃ; also das, wer nicht irren wil, sich wol damit wider die verfürer entsetzen kan. 3, 438ᵇ;
verwundert sich die eiche grosz,
und sprach, du bist an kreften blosz,
ein armes rohr, schwach, dünn und hol,
und kanst dich nicht entsetzen wol.
Waldis 1, 100 bl. 67ᵇ.
9)
was aber heiszt sich entsetzen in folgender stelle, auch von einer pflanze? wann man sie (die eben erst angegangenen zweiglinge) dann fortsetzet, so entsetzen sie sich und verirren von irer nahrung. Sebiz 342. sie verkommen, werden kraftlos? entrüsten sich, wie vorhin bei Maaler mutant vultum?
Zitationshilfe
„entsetzen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entsetzen>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …