Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

entsprieszen

entsprieszen,
progerminare, nnl. ontspruiten.
1)
von blumen:
und schneller schienen nun die blumen zu entsprieszen.
Zachariä schriften 1781, ⅩⅩⅩⅠ;
wo violen ihrem (der erde) schosz entsprieszen.
Gökingk 3, 108;
zart und edel entsprossen wuchs die königliche blume hervor. Göthe 19, 26.
2)
von menschen:
von hohem haus entsprosz die bittende.
Göthe 9, 361;
so schön und so edel erscheint sie zugleich
entsprossen aus tüchtigem kerne.
Göthe 3, 4;
verworfnes wesen,
kannst du ihn lesen?
den nie entsprosznen,
unausgesprochnen,
durch alle himmel gegosznen,
freventlich durchstochnen?
12, 69;
ich bin ja entsprossen aus adlichem blut.
Bürger ...;
kräftig entsprossene söhne sind heldengedichte zu nennen.
Rückert 276.
3)
vom wasser:
im mittel eines thals von himmelhohem eise
entsprieszt ein reicher brunn mit siedendem gebräuse.
Haller 41 (49).
auch Schm. 3, 593 hat sprieszen, entsprieszen für entspringen, von flusz und wasser.
4)
bildlich: denn solchs ist on zweivel entsprossen, das ein jeder seinen eigen nutz mehr gesucht, denn rechtfertigung der christenheit. Luther 3, 137ᵃ; werden durch ire weisheit, die aus einem kecken herzen entspreuszt, vieler angst entbunden. Kirchhof wendunm. ...; darumb ist es jetzt an dem, dasz ihr euwer und der ewrigen selbst schonen und was nachmals daraus entsprieszen möchte ermessen. mil. disc. 87;
waher die welt entspreuszt,
wie lang sie haben werd bestand.
Garg. 278ᵃ;
in kummert vast grosz uberlast
thet im davon entsprieszen.
Soltau volksl. 182;
das böse so entsprieszt,
wie frisches gras beginnt.
Opitz ps. 92;
ein unverfälschtes herz, ein immer heitres haupt,
wo aus zu groszem glück nicht stolz und wahn entsprieszen.
Hagedorn 1, 29.
5)
dies entsprieszen hatte vormals wie ersprieszen, mit dem dat. der person zugleich die bedeutung von prodesse, gedeihen: sag mir dein anligen, und wa ich dir zu gutem entsprieszen kan, so will ich es von herzen gerne thun. Wirsung Calistus K, 2; ich wil dir sagen, was ich von anderen gesehen hab und mir am basten entsprossen ist. P, 3;
dir wird dein gut entsprieszen basz.
H. Sachs I, 447ᵈ.
vielleicht läszt sich eine göthische stelle hierhernehmen:
was ich dort gelebt, genossen,
was mir all dorther entsprossen (zu gewinn gediehen),
welche freude, welche kenntnis,
wär ein allzulang geständnis.
51, 5.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 629, Z. 15.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entgegenneigen entzischen
Zitationshilfe
„entsprieszen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entsprieszen>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)