Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

entstreben

entstreben,
eniti, was entstraben:
denn sechs arme zugleich entstrebeten ihren schultern.
Voss, Orfeus 517;
warum entstrebst du meinem liebenden arme?
Kosegarten;
ob der karren vorwärts, ob rückwärts
geh? und ob er dem moder entstreb, ob tiefer hinein sank?
so angeführt bei Campe unter moder, vielleicht entstrebt oder sink zu lesen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 636, Z. 61.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entgegenneigen entzischen
Zitationshilfe
„entstreben“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entstreben>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)