Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

entwühlen

entwühlen,
eruere, nnl. ontwoelen:
mit lautem geschreie
strömte die menge hinab zu den schiffen.   entwühlt von den füszen
wallte der staub empor.
Bürger 196ᵃ;
bestreut von dem staube,
welcher zum ehernen himmel, entwühlt von den füszen der rosse
kehrender streiter stieg.
227ᵃ;
neulich im blütengefilde des frühlinges einen gebückten
schleichenden, suchenden mann sah ich und wunderte mich,
wie er dem boden der flur heilkräftige wurzeln entwühlend,
achtend nicht auf den duft, noch auf den farbigen glanz,
trocknes ernstes in schachteln den schatz, den erbeuteten, einschob.
Rückert 279.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 663, Z. 60.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entgegenneigen entzischen
Zitationshilfe
„entwühlen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entw%C3%BChlen>, abgerufen am 22.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)