Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

entwachen

entwachen,
expergisci, erwachen, aufwachen, gebildet wie entschlafen, des wachens beginn ausdrückend. beide sind gleich gut und richtig, erwachen wie entwachen, doch scheint jenes mehr hochdeutsch, dieses niederdeutsch, denn ahd. ist nur irwachên, kein intwachên überliefert und auch mhd. erwachen dem entwachen vorwaltend (mhd. wb. 3, 450ᵇ), selbst auf goth. usvakan darf aus usvakjan, erwecken geschlossen werden, deren us dem ahd. ar, ir, mhd. er entspricht. ags. gilt onvacan, praet. onvôc, engl. awake, nl. ontwaken, denn in diesem dialect ist die partikel er beschränkt. schw. upvakna, dän. opvaagne stimmen zu unserm aufwachen, welches um sich gegriffen hat und heute dem erwachen fast überwiegt, vgl. das 1, 766 beigebrachte und auferwachen 1, 640, in welchem sich die partikeln häufen. jedenfalls war uns erwachen die älteste form, woneben entwachen vordrang, doch ohne umfang zu gewinnen, zuletzt wurde aufwachen in uneigentlicher composition herschend. mhd. noch kein ûf wachen. mhd. beispiele für entwachen: als er dô entwachte, dô wîssagete ër. alte predigten in Mones anz. 8, 514; dô er dô entwachte, dô verfluhte ër sînen sun. ebenda 515;
dô gebunden wart der dëgen
und eine wîle was gelëgen
durch ruowe und einen slâf getët,
do entwachte ër und sprach sîn gebët.
Wigal. 215, 9,
wo aber aus einer hs. erwachen angemerkt ist;
dô sie Peleus vant
sie untwachete ze hant.
Haupt 11, 364 aus Albr. v. H.;
Salomon dâ intwachet was.
Morolf 303;
wand ër dâ von entwachte.
pass. K. 44, 9. 45, 13;
darnâch dô ër entwachte.
359, 17;
hiemite er ouch entwachte.
448, 81 u. s. w.
hier liegen entweder quellen vor, die nicht reinhochdeutsch sind, oder die lesart kann verändert sein. umgekehrt wird in der verdeutschung des decamerone das entwachen der älteren drucke mehrmals in den späteren zu erwachen. mnd.
und ik bin nicht entwaket.
GA. 2, 329.
nhd. entwache, Moringer, es ist zeit!
Uhland 776;
damit er wider wart entwachen,
den traum er fleiszig überlegt.
Waldis Esopus 4, 80 bl. 308ᵃ;
wenn mich ein traum entzückt, verdient der meinen dank,
durch den ich meinem traum entwache?
Wieland 5, 162;
im gleichen nu entwacht Amanda ihrem traume.
23, 114;
entwach, entwache dem zauberschlummer, dem bangen traum.
26, 91;
durch fremder lieder halle
entwacht in Deutschland kaum
ein häuflein dumpfem traum.
Voss 5, 211.
zu erwachen liesze sich kein dativ fügen, das ist aber erst neue gewohnheit. die älteren stellen brauchen ihn nicht.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 642, Z. 63.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entgegenneigen entzischen
Zitationshilfe
„entwachen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entwachen>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)