Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

entweben

entweben,
detexere, nnl. ontweven.
1)
ein gewebe entfalten.
2)
wieder auflösen, los weben: mhd.
mit liebe alsô geflohten
ist zeinander unser lëben,
daʒ ich niemer sol entwëben
mîn hërze von der minne dîn.
tr. kr. 29376.
nhd. jetzo voll von den heiszen entschlüssen, ein luftig gewebe
leicht zu entweben, hätte gott nur winke gesendet.
Messias 7, 48.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 646, Z. 66.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entgegenneigen entzischen
Zitationshilfe
„entweben“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entweben>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)