Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

entweichen

entweichen,
abscedere, decedere, discedere, ahd. intwîchan, mhd. entwîchen, nnl. ontwijken, weichen, platz machen, räumen.
1)
von leuten: intwîch! cede! Graff 1, 710 (bei Frisius 9ᵃ weich hinder sich, heb dich!); wara ist dîn wine intwichan? Williram 51, 10;
nu gie si hër unde bat
die geste entwîchen für die tür.
kindh. Jesu 995;
dô entweich der kindische man.
Lanz. 590;
entweich mir aus den augen!; Jotham floch und entweich. richt. 9, 21; und er stund auf und nam das kindlin und seine mutter zu sich bei der nacht und entweich in Egyptenland (ahd. fuor in Egyptum, ags. fêrde on Egyptum). Matth. 2, 14; aber Jesus entweich mit seinen jüngern an das meer (goth. aflaiþ du marein). Marc. 3, 7; er aber entweich in die wüsten (goth. vas afleiþands ana auþidôs). Luc. 5, 16; und entweich in eine wüsten (goth. afiddja sundrô ana staþ auþjana). 9, 10; entweich er abermal auf den berg (afiddja aftra in fairguni). Joh. 6, 15; entwichen beseits. apost. gesch. 26, 31; da nu D. Martinus entweich, besprachen sich und beratschlugen die fürsten. Luther 1, 447ᵃ; auf dise red entwichen alle umbstender. Amadis 32; lieszen mich aber entweichen (abtreten). Schweinichen 1, 370; gebeten, dasz wir was (etwas) entweichen (bei seite gehen) sollten. 1, 206;
ein weng ihr uns entweichen solt,
das wir uns drauf können erklern.
Ayrer 393ᵃ;
item wo reisige und fuszknecht bei einander im läger ligen, so sollend ihr den reisigen zimlichermaszen entweichen, damit die reisigen ihre pferd underbringen mögen. Fronsperg kriegsb. 1, 23ᵃ;
schützende götter des hauses entweichet,
lasset die rächenden göttinnen ein!
Schiller 511ᵇ;
mit ausgestrecktem arm entweichet
die schöne luftgestalt.
Gotter 2, 82;
lasz uns aus dem gedräng entweichen!
Göthe 12, 210;
oft auch mit dem dat. der sache: dem streich entweichen, plagam effugere; der gelegten schlinge entweichen, aus dem wege gehn. entweichen, bankerott machen. Rädlein 243ᵇ, vgl. einem eines entweichen. Schm. 4, 11.
2)
von thieren, ausweichen:
der (esel) kund nit weichen aus dem weg,
und nahm daher ein groszen schrecken,
weil er beschwert mit zweien secken
dem hengst nit wol entweichen kund.
Alberus 91;
der esel dorft nit sagen vil,
entweich bei seit und schweig ganz still.
91ᵇ.
3)
von sonne, mond, tag, nacht und see:
wenn die sonn entwich (untergieng).
Gellert 1, 191;
hinter die häuser entwich, nicht hinter den berg uns die sonne,
ein halb stündchen noch währts bis zum geläute der nacht.
Göthe 1, 280;
die hell entweichende sonne. J. P. Tit. 2, 46;
aber alle schwiegen meinen klagen,
von dem himmel konnt ich nicht erfragen,
wo du mochtest hin entwichen sein,
welches meer dich barg und welcher hain?
Merk, beim wiederscheinen des mondes. morgenbl. 1843 nᵒ 122;
mhd. diu naht entweich dem liehten tage.
Wigal. 150, 1;
ahd. thër sëlbo wâg thër was sîn,
thër sëlbo sê, thaʒ ist wâr,
bi thiu nintweih ërmo thâr.
O. III. 9, 18,
das meer wich nicht unter den füszen des darauf wandelnden heilandes.
4)
lebendig steht 'nicht entweichen' von dicht hinter einander folgenden dingen: die eine welle entwich nicht der andern; der eine fusztritt nicht dem andern; ein schlag konnte dem andern kaum entweichen; so sprich ich zuͦm fünften von begirigkeit zuͦ essen, da ein mensch zuͦ beiden orten (winkeln des munds) inwirft und ein mundfol dem andern nit entweichen mag. Keisersberg s. d. m. 7ᵇ; redet so schnell lateinisch psalm, das ein wort dem andern kaum entweichen möcht. Luther 3, 418ᵇ; so dasz blü und frucht einander allzeit nit entweichen kann und immer zuͦ frücht und blüet gefunden wird. Frank weltb. 16ᵃ.
5)
von vergehenden, schwindenden dingen, meist mit persönlichem dativ: die farbe, das blut, leben entweicht, in den liedern oft:
die farbe war ihr entwichen,
sie erbleicht; die sinne entweichen ihm, er ist auszer sich, besinnungslos; der leib, die wangen entweichen, fallen ein:
daʒ ir der lîp vor leide
entwichen was begarwe
an kreften und an varwe.
Greg. 3678;
wan im sîn zëswer arm was entwichen (aus dem gelenk).
Lohengr. 6916;
dës wâren im entwichen
die brâten vor den goffen.
altd. bl. 2, 228;
entweichet im die varb und erpleichet. Albr. von Eybe 10ᵃ;
do entweich im sîn gemüete
und ouch sîn langiu klage.
Haupt 2, 218;
do begunde im müede entwîchen.
Wh. 59, 16,
vergieng ihm die müdigkeit; da war ihm alles leid entwichen; ihm entwich die jugend. Göthe 6, 148; die stunde, die zeit entweicht; wenn man sich der sprache entwichener (vgl. verwichener) zeiten bedient. Bürger 136ᵇ;
die heiterkeit, die meinem geist entwich.
Gotter 2, 270;
entweichende töne, musik die sich entfernt. das fieber, der schmerz entweicht, schwindet; der dampf entweicht aus dem kessel bei geöfnetem ventil; heil und glück sind mir entwichen;
der nider stîget, dem wilʒ entwîchen,
jener sitzet ûf, wer kondim gelîchen?
Renner 17241;
zehant diu nôt ir entweich.
kindheit Jesu 992;
doch als ihr frost und noth entwich,
erholte, regt und hub sie sich.
Hagedorn 2, 29.
mhd. al dër wërlte lob, diu dô enbor
hôhe strichen und noch strîchent,
diu entwichen und entwîchent
im und lieʒenʒ vür, ëʒ vert in iemer vor.
MS. 1, 86ᵇ.
6)
zurückweichen, recedere:
der nast (ast) ist mir entwichen,
darauf ich ruhen sol.
Uhland 46.
7)
man sagt von etwas entwichen:
wer durch den tod in gnaden schlaft,
entweicht von allem kummer weit.
Schwarzenberg 151;
immer fragten wir nach neuem, weil sich krieg bei uns enthalten,
nun der krieg von uns entwichen, fragen wir stets nach dem alten.
Logau 3, 48, 52;
ich bin vom weg entwichen
um diesen hain zu sehn und finde dich allhier.
J. E. Schlegel 1, 324.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 650, Z. 41.

entwicht

entwicht,
inutilis, inhabilis, corruptus, nequam, unnütz, nichtsnutzig, ein dem 15. 16 jh. geläufiges, aus früherem enwicht entstelltes wort, von dessen ursprung hernach unter dieser letzten form die rede sein soll. das falsche ent für en hebt gewissermaszen den sinn auf, da ein entwichteter wiederum ein guter schiene und wicht zu sein aufhörte. man hielt sich aber an die bedeutung malus, perversus, ohne an die abkunft des ausdrucks zu denken.
1)
es steht geradezu für ein adj., wird flectiert und gesteigert: weil, wie ein jeder der allerübelthetigst, verzweiveltest und entwichtest rauber oder mörder ist, unter seinen fahnlen und paniern sich versamlen. Luther 2, 288ᵃ (in der bibel gebraucht er das wort nie); wenn einer ein böses oder entwicht herz mit guten worten strafen will, der machet es nur erger und stolzer, spricht Salomon. Mathesius 119ᵃ (108ᵇ); do er (diabolus) nun sihet, das er als ein gottloser und entwichter geist von gott verworfen und aus dem himel verstoszen ist. 112ᵃ;
du schöne fraw, von art entwicht.
H. Sachs I, 512ᵈ;
der alt schlepsack entwicht.
I, 514ᶜ;
dem falschen weib entwicht und ark.
III. 2, 57ᵈ;
gott sitzet noch an dem gericht,
dasz man das untrew weib entwicht
auch richten sol mit heiszem fewr.
V, 237ᵃ;
wo uns nicht die bös entwichten
heiden daran theten hindern.
Ayrer 117ᵃ;
Mars und die Gorgones entwicht
schienen aus seinem angesicht.
Spreng Il. 162ᵃ;
entwicht stuef unter das guet erzt mengen. Lori bergr. 262; haillose, entwichte buben! du entwichte mutter! Schmeller 4, 19. hierzu halte man das adj. zenicht, znicht, znichtig bei Schmeller 2, 674. 675. Stieler 2459 führt entwicht zuletzt auf.
2)
alterthümlicher erscheint entwicht als praedicat neben dem verbum subst., oft noch mit dem sinn von vergeblich, zu keinem nutzen, verdorben:
duͦstu des nicht,
du bist entwicht.
Muscatbl. 44, 64;
er ist entwicht
wer lugen dicht.
80, 64;
es ist dir alles gar entwicht.
85, 29;
dein zuͦversicht
ist dir entwicht.
98, 35;
dein waide die ist gar entwicht.
Wolkenstein s. 194;
seit wertlich freud pald ist entwicht.
s. 276;
all unser thuon wär entwicht,
hetten wir Englmairs nicht.
fastn. sp. 421, 24;
mein beichten das ist als entwicht.
622, 24;
so wer unser freude entwicht,
und het wir reiner frauen nicht.
677, 32;
ich merk, der paur ist ganz entwicht.
63, 19;
und ist eur arbeit ganz entwicht.
365, 28;
so seind meine freude ganz entwicht.
Ambr. lb. s. 45;
die armen sölt der adel
beschützen aus ir pflicht,
so hat er selbs ein tadel
und ist zum teil entwicht.
Uhland 375;
wer het vertraut,
das solches kraut
in dorfern auch solt wachsen?
wenn mans recht bsicht,
so ists entwicht,
beurisch und ungelachsen.
Forsters frische liedlein. 1552. 3 nᵒ 46;
alle menschen auf ein haufen seind entwicht und wer in trawet ist auch entwicht. Frank weltb. 39ᵇ; der baursman ist auch entwicht an haut und har, stolz, voller vorteil. chron. 250ᵇ; zu dem andern ist das fleisch an im selber hawfellig, entwicht und unglückhaftig. laster a 4; also das wir alle in Adam entwicht sind. kluge, weise reden 135ᵃ; der natürlich seelisch mensch (Adam und alle Adamskinder) ist von natur entwicht, bös, betrogen, lügenhaftig. 358ᵃ; die naturen, so nicht gar entwicht und verderbet sein. Mathesius 133ᵃ; und ir seit sein nachvolger, an haut und hor entwicht. vier dialoge von H. Sachs 19, 18;
weist nicht, wer also ubel traut,
der ist entwicht in seiner haut.
I, 372ᵃ;
der ist an haut und har entwicht.
I, 513ᵃ;
du warest all dein tag entwicht.
I, 514ᵇ;
bei diesem allen man wol sicht,
das ewer herz auch ist entwicht.
I, 515ᵇ;
bist so leichtfertig und entwicht.
III. 2, 7ᵃ;
sie sei an haut und har entwicht.
III. 3, 53ᵈ;
dagegen wie entwicht und schendlich
ist ein zung, die nur sucht endlich
hader und zank.
IV. 3, 71ᵈ;
ist mit sund und schand entwicht.
IV. 3, 84ᵇ;
den teufel sie wol bannen kan,
mit der helt unser könig haus,
sie ist entwicht an haut und har.
Ayrer 249ᵃ;
der ris ist gottlos und entwicht.
329ᵇ;
ist die belägerung entwicht,
den Welschen zu dem fall gericht ...
so ligt mir an der sach nit grosz.
Spreng Aeneis 345ᵃ;
der bös geist spricht: du bist entwicht.
Melch. Liebig 1588;
gnediger herr, sorget gar nicht,
dann der knab ist ja nit entwicht,
wie man sonst böse buben find.
Hier. Link spiel von Julianus A 4;
das mein frau wer so gar entwicht.
F 1ᵃ;
welche wie Esau so gar entwicht sind, dasz man gedenken möchte, sie weren zu unart und untugend geboren.
Hayneccius schulteufel vorr.
3)
seltner neben werden:
mit prassen und mit panketieren
theten sie ihn schädlich verführen,
dasz er der ehren ward entwicht.
W. Spangenberg fangbriefe O 2ᵃ.
4)
entwicht thun oder machen, zu nichte machen, vereiteln:
er rett die sein, er leszt sie nicht,
der feind anschleg macht er entwicht.
Chryseus hofteufel H 5.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 657, Z. 18.

entwichten

entwichten,
ad irritum, ad nihilum redigere, vereiteln, vernichten, verderben, ganz dem zuletzt angeführten entwicht machen entsprechend: nun wolte ich gerne wissen, wenn jetzund einer einen Teutschen mahlen wolte, wie er doch die sach angreifen solte, also gar ist die welt entwichtet, man sehe doch nur den groszen mutwillen und unkosten der schändlichen ploderhosen. Wickram rollw. 105; dann der mann im das mit seinem zu haus kommen entwicht hette. Bocc. 2, 31ᵇ; o weh mir gevatter, was hastu gethan? die rosmutter (la cavalla) wer jetzund ganz bereit gewesen, hettest du still geschwiegen, die du redend entwicht hast (ma tu favellando hai guasta ogni cosa). 2, 165ᵃ; ei du thörichter mensch, wie hast du uns unser eigen geschäft so böslichen entwicht? (perchè hai tu guasti i tuoi fatti e i miei?) 165ᵇ. ähnlich ist entnichten (sp. 576), vgl. entwicht, enwicht. Stieler 2459 hat ein intr. entwichten deperditum, flagitiosum esse als dichterisch.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 658, Z. 46.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entgegenneigen entzischen
Zitationshilfe
„entweichen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entweichen>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)