Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

entwenden

entwenden,
avertere, devertere, nnl. ontwenden.
1)
bloszes wenden, abwenden, wegwenden:
itzund hat Delia die beiden silberpferde
gleich sechzigmal entwandt.
Riemers reimdich zu eingang.
2)
entwenden, entfernen, enttragen, wegnehmen, nehmen: also hat gott die güter ewers vaters im entwand und mir gegeben. 1 Mos. 31, 9; darumb hat gott unserm vater entwand seinen reichthum zu uns und unsern kindern. 31, 16; aber meine barmherzigkeit sol nicht von im entwand werden. 2 Sam. 7, 15; wie er (gottes sohn) viel gewaltige in kirchen und weltlichen reichen von iren stülen gestürzet und ihnen scepter und hirtenstab entwendet hat. Mathesius 81ᵇ;
da du lebtest, werther held,
ward dein ruhm bergauf gestellt.
nun du von uns bist entwand,
wird dein ruhm kaum noch erkannt.
Logau 1, 28;
das herz entwenden, sowol das eigne von einem abwenden:
daher scheut ihn jung und alt
mit entwandten herzen.
Paul Gerhard 14, 5;
als das eines andern entfremden:
wer ist der wurm, der mir dein herz entwendet?
Schiller ...;
hat mir der tochter schuldlos herz entwendet?
Körner 4, 14;
Lucinde überhäufte ihre schwester mit tausend vorwürfen. es ist nicht das erste herz, rief sie aus, das sich zu mir neigt und das du mir entwendest. Göthe 25, 284.
er hat dem altar ein opferlamm entwendet.
Gotter 3, 25,
ein mädchen geheiratet, das nonne werden wollte;
genug, kaum fieng es an zu tagen.
so wurde schon von mancher schönen hand
der blumenflur ihr schönster schmuck entwandt,
so putzt sich schon, dem schäfer zu gefallen,
im hain, am bach, der nymphen ganze schar.
Wieland Endymion 41;
der einfalt schenkt sie (die liebe) den verstand,
den sie der klugheit oft entwendet.
Hagedorn 3, 40;
auch dank der vorsicht, dank, die es nicht zugegeben!
zum mindsten ist der sieg der bosheit halb entwandt.
Weisze trauersp. 1, 96;
mit diesen worten gab ihm Bradamante
beidhändig einen hieb, so rauh und schwer,
dasz er die sinne gänzlich ihm entwandte.
Gries Bojardo 3, 6, 3;
er weisz die trüben erinnerungen,
die bangen zweifel, verlorne sehnsucht
allmälich der sehnsucht zu entwenden.
Lenau neuere ged. 49.
3)
diese vorstellungen treten von selbst über in ein gewaltsames oder heimliches wegnehmen, wie es z. b. für ein herz entwenden heiszen kann rauben oder stehlen. daher drückt entwenden häufig ein absichtliches, böswilliges entfremden aus: sondern ein iglich weib sol von irer nachbarin und hausgenossin fordern silbern und gülden gefesz, die solt ir auf ewr söne und töchter legen und den Egyptern entwenden (vulg. et spoliabitis Egyptum). 2 Mos. 3, 22; dazu hatte der herr dem volk gnad gegeben fur den Egyptern, das sie inen leiteten und entwandtens den Egyptern. 12, 36; darumb wil ich mein korn und most wider nemen zu seiner zeit und meine wolle und flachs entwenden (vulg. liberabo). Hos. 2, 9; scheme dich, das erbteil und morgengab zu entwenden. Sir. 41, 26; ein man aber mit namen Ananias verkaufte seine güter und entwandte etwas vom gelde (vulg. fraudavit). apostelg. 5, 2; seinem nehesten sein vorteil zu entwenden. Luther 4, 402ᵇ; bewise aber ein kleger der ansprüchigen hab halben die eigenschaft gnugsam, und kündt doch dabei nit beweisen, dasz im die durch raub oder diebstal entwent worden wer, ... so soll dem kleger auf sein betewrung mit dem eide geglaubt werden. Carolina art. 208; brennen die vorstätte, dem feind allen vortheil und enthalt zu entwenden. Kirchhof disc. mil. 22; hette ihm einen treflichen schatz heimlich entwendet. wendunm. 130ᵇ; geld aus der casse entwenden; entwendete sachen verkaufen; das gemein geld entwenden und an seinen eignen nutz verwenden. Maaler 106ᶜ;
Hinze glaubt ihm und folgte, sie kamen zur scheune des pfaffen,
zu der lehmernen wand.   die hatte Reineke gestern
klug durchgraben und hatte durchs loch dem schlafenden pfaffen
seiner hähne den besten entwendet.
Göthe 40, 39.
4)
sich entwenden, sich abwenden, entfernen: du solt den knecht nicht seinem herrn uberantworten, der von im zu dir sich entwand hat. 5 Mos. 23, 15; der pfleger schluͦg in bis auf den tod, des entwendet er sich nit, weinet auch nit, so bat er in nit abzuͦlon. Frank chron. 35ᵃ;
gleich drauf sie sich entwendet
zum felsen mit verdrusz.
Spee trutzn. 66 (63);
man übersieht den see, nur am ende links entwendet er sich unsern augen. Göthe 27, 40.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 652, Z. 79.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entgegenneigen entzischen
Zitationshilfe
„entwenden“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entwenden>, abgerufen am 22.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)