Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

entwetten

entwetten,
disjungere, vom joch spannen, entledigen, entwätten, das joch abnemmen. Maaler 106ᶜ; und sol mit dem vihe, damit er die hube bûwet, dar varn und das vihe entwetten. weisth. 1, 73; den ploeg doch niet zu entwedene. 2, 357 (vgl. abspannen 2, 359). dann überhaupt frei machen:
unz man daran sie entwëte
von dem tuvele, ob man muge.
pass. K. 53, 48;
noch sie ûʒ der nôt entwëten.
582, 11.
s. auswetten. der heutigen schriftsprache erloschen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 657, Z. 9.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entgegenneigen entzischen
Zitationshilfe
„entwetten“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entwetten>, abgerufen am 21.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)