Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

entzeptern

entzeptern,
was entsceptern:
so müssen wir verjagt, verhöhnt, verspeit, verlacht,
entzeptert, sonder trost und hoffen, tag und nacht
umirren, weil wir sind, und unter fremden füszen
in rauher dienstbarkeit das harte leben schlieszen.
Gryphius 1, 52;
entzepterte beherscherin der welt.
Lohenst. Ibrah. 1, 11;
ists nicht genug, dasz diese königin
durch deinen tollen sinn
entzeptert und entthrönt dein ehbett soll verlassen?
Hallmann Catharina s. 19;
monarche dieser welt, der prinzen nimmt und gibt,
der kron und thron erhöht, entzeptert und betrübt.
Mariamne s. 4.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 664, Z. 64.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entgegenneigen entzischen
Zitationshilfe
„entzeptern“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entzeptern>, abgerufen am 18.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)