entzweigehen
Fundstelle: Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 673, Z. 79
abrumpi, rumpi. Stieler 630. mhd.
hie gêt diu rede enzwei.
Walth. 104, 6.
nhd. der faden, der strick gieng entzwei; dann gieng allezeit das geschwollene herz und der geschwollene augapfel entzwei. J. P. Hesp. 2, 166; die kleider, schuhe gehen entzwei. auch activ: ich habe die schuhe entzweigegangen, zerrissen.
Zitationshilfe
„entzweigehen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entzweigehen>, abgerufen am 26.08.2019.

Weitere Informationen …