Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

epfich, m.

epfich, m.
apium, Graff 1, 160. mhd. wb. 1, 434ᵇ, s. die aus Megenberg unter epf angezognen stellen: minz unde epphich. Diut. 3, 48; ein gurgelwasser und recept von dreien gemeinen wurzel(n) epfich, fenchel und wegwart für ein gulden. Garg. 189ᵃ. s. eppich und das folgende.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 677, Z. 75.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entzifferungskunst erdenstelle
Zitationshilfe
„epfich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/epfich>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)