Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

epper, eppes

epper, eppes,
aliquis, aliquid für etwer, etwas, eppa für etwa, doch nur im schweizerischen, allemannischen, östreichischen, bairischen, wetterauischen volksdialect, auch geschrieben öpper, öppes, öppa, bei Hebel öbber, öbbis, öbbe, vgl. Stalder 1, 344. Schmeller 1, 127 und gramm. 3, 58. die assimilation gleicht der in den namen Oppelt, Oppert für Otbald, Otbert; Liuppelt, Liuppert, Leuppolt, Liupprant, Liuppirg für Liutbald, Liutbert, Liutbrand, Liutbirg; oder im schweiz. goppel, wills gott, gottwill, goppelan, gott woll auch; oder im liupper, liupper herre! bei Neidhart 47, 9. 59, 22, womit geringe einen vornehmen anredeten, vom ahd. liutpâri, popularis, publicus. mit lieb hat dieser ausdruck nichts zu schaffen. bekannt ist das schweizerische: hedder öppe öpper öppis gseid? hat dir etwa jemand etwas gesagt? epper und eppe bedeuten auch irgend, eppe hin, irgend wo hin. beim schlesischen Wenzel Scherfer begegnet gleichfalls:
der herr will epper mir vergeben.
grob. 142,
d. i. irgend, wol. Weinhold verzeichnet es nicht.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 679, Z. 61.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entzifferungskunst erdenstelle
Zitationshilfe
„eppes“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/eppes>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)