Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

erachten

erachten,
reputare, censere, existimare, erwägen, ahd. irahtôn, mhd. erahten. ahd.
ni mag man thaʒ irdrahtôn,
noh mannes muat irathtôn.
O. V. 22, 9;
mhd. ëʒ ist hie dîn mâc Raguel, dër hât niuwen ain tohter und diu ist dier erahtôt (zugedacht) mit allem iers vaters guͦt. Grieshaber pred. 2, 18; du ensolt dier nieht fürhten, daʒ du dîn tohter im gëbest, wan ër ist dër, dem si rëhte erahtôt ist. 2, 19;
dërst dâ belëgen alsô vil
daʒ ëʒ niemen kund erahten.
Wh. 256, 3;
ein man sol erahten niht,
wie lange im ze lëben geschiht,
ër sol halt erahten daʒ,
wie ër lëbe, ër tuot baʒ.
w. gast 5457;
und wie ein hërre driu dinc erahten sol an dem râte. w. gast prosavorr. s. 414;
ich wil die stërne mit der zal
ervëhten und ertrahten,
ê man kunde erahten
die helde die dâ lâgen.
Geo. 5393.
nhd. von gott erahtet (voraus bestimmt). alte weisen 194ᵃ; alles das von gott erachtet und geordnet ist. Maaler 107ᶜ; si ist mir worden und eracht, hanc mihi expetivi, contigit; dieweiln wir nicht wissen oder erachten konten, wer er were. Ayrer proc. 2, 12;
wan ers (gott) wolt als glich han eracht,
er hett wol nit dann rosen gmacht.
Brant 57, 61;
laszt erholen   oftermolen
leider so betrübten schall.
und mit machten   tief erachten
seine marter, pein und qual.
Spee trutzn. 276;
wie leicht zu erachten ist. Wieland 1, 193; es ist leicht zu erachten, wie u. s. w. 2, 248; so viel herliche sachen, als er nöthig erachten mochte. 2, 21; alle die anordnungen, welche nach der gegenwärtigen beschaffenheit des reichs zu dessen wiederherstellung und wolstand am zuträglichsten erachtet werden. 7, 193; unter Tifans regierung ereignete sichs zwei oder dreimal, dasz die stände für nöthig erachtet hätten, dem könige eine solche vorstellung zu thun. 7, 198.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 694, Z. 70.

erachten, n.

erachten, n.
opinio, sententia, dafürhalten: vergeben sie mir, sagte donna Felicia, meines erachtens würde ihre erzählung sehr dabei gewonnen haben. Wieland 12, 147; dieses mein erklärtes erachten ist der einzige grund. Fichte grundzüge 34; nach meinem unmaszgeblichen erachten.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 695, Z. 32.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entzifferungskunst erdenstelle
Zitationshilfe
„erachten“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/erachten>, abgerufen am 18.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)