Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

erbeiszen, praet.

erbeiszen, praet.
mhd. erbeiʒen, das pferd beiszen, bîʒen, weiden, fressen lassen, also davon niedersteigen, absteigen, s. 1, 1402 und mhd. wb. 1, 192ᵇ, aus der transitiven bedeutung gieng wieder eine intransitive hervor. längst ausgestorben.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 714, Z. 47.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entzifferungskunst erdenstelle
Zitationshilfe
„erbeiszte“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/erbeiszte>, abgerufen am 22.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)