Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

erbfaser, f.

erbfaser, f.
fibra hereditaria, angeborne faser: die väterliche erbfaser war hart und stumpf und diese verfluchte erste grundfaser hat sich alles übrige angeglichen. Rameaus neffe übers. von Göthe Lp. 1805 s. 308 = Göthe 36, 122; indem die erziehung immer den hang der erbfaser durchkreuzt, so würde er, wie durch zwei entgegengesetzte kräfte gezogen den weg des lebens nur schwankend gehen. 310.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 719, Z. 43.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entzifferungskunst erdenstelle
Zitationshilfe
„erbfaser“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/erbfaser>, abgerufen am 23.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)