Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

erbilden

erbilden,
effingere, exprimere, darstellen, bilden: ahd.
ni ward si io in giburti, thiu io sulih wurti,
in ërdu noh in himile, thiu iamer sia irbilidê.
O. II. 3, 10;
mhd. wie gërne ich geloube,
daʒ mich ein wârer got
von nihte hât irbilidot.
kaiserchr. 2999;
aber diu natûre diu erbildet sich niht in daʒ bilde des spiegels mêre, der munt unde diu nase unde diu ougen und alliu gestaltnisse des antlützes, daʒ erbildet sich in den spiegel. Eckhart 68, 20; daʒ guot daʒ sie bekanten und sâhen in gote, daʒ was sô grôʒ unde sô verborgen, daʒ ëʒ sich niht erbilden mohte in irme verstantnisse. 307, 27. nhd. um keine erklärung, wol aber ein verständnis, ein sein im befreundeten selbst hinein zu wachsen und zu erbilden. Tieck 4, 75.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1860), Bd. III (1862), Sp. 725, Z. 12.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entzifferungskunst erdenstelle
Zitationshilfe
„erbilden“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/erbilden>, abgerufen am 21.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)