Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

erbmann, m.

erbmann, m.
1)
freier erbe, erbgenosz.
2)
colonus, erblicher dienstmann, vgl. sl. rab: mhd.
ich het im leides niht getân.
ër was für wâr mîn erepman,
ër was mir heinlîch, ich im holt,
mit dienst het ër daʒ versolt,
daʒ ich gein im was valsches vrî,
ër was mir zallen zîten bî,
ër dient mir sus, er dient mir sô,
ich was sîn ofte bî mir vrô.
Lichtensteins frauend. 537, 19.
nhd. erbmann oder paumann, emphyteota. voc. 1482 g 6ᵃ.
3)
heres legitimus. Stieler 1234.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1860), Bd. III (1862), Sp. 733, Z. 7.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entzifferungskunst erdenstelle
Zitationshilfe
„erbmann“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/erbmann>, abgerufen am 18.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)