Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

erbrausten

erbrausten,
sternutare, von pferden, s. brausten 2, 330: nimb salz in den mund, lasz also darinnen zegehen und speis (spei es) dem ros alsdann in die baide naslöcher, bis es sich erbrauchst (so, und kaum verdruckt für erbraust, sondern von einer nebenform erbrauchsen). Seuter 229; wo es (das ros) dann das kützeln in der nasen nicht mehr erleiden kan, so erbraust es sich. 387.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1860), Bd. III (1862), Sp. 735, Z. 68.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entzifferungskunst erdenstelle
Zitationshilfe
„erbrausten“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/erbrausten>, abgerufen am 21.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)