Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

erbrinnen

erbrinnen,
incendi, besser als intr. erbrennen, Maaler 108ᶜ schreibt erbrünnen, anghon wie ein feür, inardescere; sobald die herzogin des ritters zukunft vernemmen ward, alles ir geblüt in freuden erbrinnen thet. Galmy 90; als ob das meer ganz von glast erbrunnen. Forer 5ᵇ;
ei was will nun beginnen
so zartes gartenblut?
die blättlein gar erbrinnen
von heiszer sonnenglut.
Spee trutzn. 72 (78);
wan thust in zorn erbrinnen?
g. tugendb. 35.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1860), Bd. III (1862), Sp. 737, Z. 58.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entzifferungskunst erdenstelle
Zitationshilfe
„erbrinnen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/erbrinnen>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)