Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

erbuhlen

erbuhlen,
officiis veneriis acquirere:
wie man die schon frauen ert
und wie man sie auch mug erpulen.
fastn. 140, 3;
nu hab ich doch in kurzen jarn
bei hundert frauen wol erpult.
230, 31;
eh du erbulst ein fatzilet.
H. Sachs 1, 228ᵃ;
und erbult diese frauen klug.
III. 2, 15ᵃ;
sagt auch, das ers erbult von euch.
Liebhold von einem gottfürchtigen kaufmann E 5;
sie ist noch so eitel ihrem verrunzelten gesichte anbeter zu erbuhlen. Rabener 5, 181;
hast du dir erbuhlt für die wiege das kind,
so hebe dich mir aus den augen geschwind.
Bürger 61ᵇ;
liebe wird er, ha ich kenne dich,
nie von dir erbuhlen noch erweinen.
läszt es sich erbuhlen ein verschmähtes herz?
Herder 3, 35.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1860), Bd. III (1862), Sp. 743, Z. 25.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entzifferungskunst erdenstelle
Zitationshilfe
„erbuhlen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/erbuhlen>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)