Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

erbuhlen

erbuhlen,
officiis veneriis acquirere:
wie man die schon frauen ert
und wie man sie auch mug erpulen.
fastn. 140, 3;
nu hab ich doch in kurzen jarn
bei hundert frauen wol erpult.
230, 31;
eh du erbulst ein fatzilet.
H. Sachs 1, 228ᵃ;
und erbult diese frauen klug.
III. 2, 15ᵃ;
sagt auch, das ers erbult von euch.
Liebhold von einem gottfürchtigen kaufmann E 5;
sie ist noch so eitel ihrem verrunzelten gesichte anbeter zu erbuhlen. Rabener 5, 181;
hast du dir erbuhlt für die wiege das kind,
so hebe dich mir aus den augen geschwind.
Bürger 61ᵇ;
liebe wird er, ha ich kenne dich,
nie von dir erbuhlen noch erweinen.
Schmidt v. W. 94;
läszt es sich erbuhlen ein verschmähtes herz?
Herder 3, 35.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1860), Bd. III (1862), Sp. 743, Z. 25.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entzifferungskunst erdenstelle
Zitationshilfe
„erbuhlen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/erbuhlen>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)