Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

erbverbrüderung, f.

erbverbrüderung, f.
das junge paar wurde beisammen auferzogen, und als der tod die erbverbrüderung von seiten der eltern frühzeitig trennte, verclausulierten sie ihren letzten willen dergestalt, dasz den kindern keine andere wahl übrig blieb als sich zu heiraten. Musäus volksm. 1, 85.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1860), Bd. III (1862), Sp. 744, Z. 25.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entzifferungskunst erdenstelle
Zitationshilfe
„erbverbrüderung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/erbverbr%C3%BCderung>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)