Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

erch, n.

erch, n.
aluta, pellis caprina, ahd. irah, irch (Graff 1, 461. Schm. 1, 97), mhd. irch (wb. 1, 763): swëme die grôʒen schüʒʒe gên in die zene adir in diu ougen, dër nëme pfëffer und wîrouch, und mache dar ûʒ ein pulver und temper daʒ mit eime wîʒen eins eies und strîche daʒ an ein ërch und lege daʒ an daʒ wange, dâ enkumet kein schuʒ mêr hin. Haupt 10, 290.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1860), Bd. III (1862), Sp. 744, Z. 64.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entzifferungskunst erdenstelle
Zitationshilfe
„erch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/erch>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)