Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

erdengott, m.

erdengott, m.
deus terrestris: etliche erdengötter vergessen oft, dasz sie menschen sein. Butschky Patm. 507;
allmächtige noth, du kannst mehr als die Epicteten!
du machst den weichling hart und lehrst den frevler beten.
nichts kann den stolzen übermut
der erdengötter, wie du, zur selbsterkenntnis zwingen.
Wieland 4, 77;
in meiner lage gleich ich einem schmutzigen bettler, der sich an den tisch der erdengötter drängt. Klinger 8, 293.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1860), Bd. III (1862), Sp. 757, Z. 24.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entzifferungskunst erdenstelle
Zitationshilfe
„erdengott“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/erdengott>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)