Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

erniedern

erniedern
humilem reddere, mlat. humiliare, nicht aus der vorangehenden partikel ernieder entspringend, sondern aus dem verbum niedern mit praefigiertem er, ahd. arnidaran, irnidaran, wie farnidaran, pinidaran: es ist das sicherst, das man erniddert (humili loco) bleibe. Luther 4, 46ᵇ; ernidert euch unter die starke hand gottes. Reiszner Jer. 1, 21ᵇ;
dein vorzugsrecht erhebt für meinen sinn
dich viel zu hoch, mir must du dich erniedern,
fall auch so tief als ich gefallen bin.
Hagedorn 2, 160;
wollt er euch nicht zu dem mitleid herab erniedern.
Messias 7, 710;
und dennoch habt ihr die edle begierde,
welche zur ehr euch rief, zu dem stolz herunter erniedert.
19, 43;
du erniedertest dich, ausländertöne
nachzustammeln.
Klopstock 2, 65;
o so kanst du dich nur gleich einem Alcides erniedern.
Zachariä 1, 262;
halt ein, Diana,
theuerste schwester, erniedre
deine gottheit nicht also.
Fr. Müller 2, 213;
die majestät verzeihe, wenn ins kleine
das hohe werk ich zu erniedern scheine.
Göthe 41, 67;
ich aber soll zum meiszel mich erniedern,
wo ich der künstler könnte sein?
Schiller 277ᵇ;
weil ich mich nicht erniedern will zum knecht.
Tieck 2, 344.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1860), Bd. III (1862), Sp. 922, Z. 62.
Zitationshilfe
„erniedern“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/erniedern>, abgerufen am 18.02.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)