erquicken
Fundstelle: Lfg. 4 (1860), Bd. III (1862), Sp. 939, Z. 60
dasselbe, ahd. arquicchan, irchukan, erchicchan, alts. âquicôn, ags. acvician, âcucian, mhd. erquicken, erkücken. nl. aber verkwikken, schw. vederqvicka, dän. vederqväge, vgl. goth. gaqiujan.
1)
eigentlich beleben, lebendig machen, animare, mlat. vivificare, den leib und die glieder: und als er trank, kam sein geist wider und ward erquicket. richt. 15, 19; das wird deinem nabel gesund sein und deine gebeine erquicken. spr. Sal. 3, 8; sterket die müden hende und erquickt die strauchelenden knie. Es. 35, 3; der wein erquickt den menschen das leben. Sir. 31, 31; und Helias wonet auch da und erquickt (erweckt) ir endlich iren sun. Frank weltb. 165ᵃ; da unser herr die tochter des öbersten in der synagog vom tod erquicket. 196ᵇ;
das ir nicht thut in ihm erquicken
fleischlicher lieb brinnendes fewer.
H. Sachs I, 285ᵃ;
gott tet sich ir erbarmen
in sölcher groszen not,
er tet die zwei erquicken,
er weckt sie beide von dem tod.
Uhland 164;
sie fellt umb und wird anmächtig, sie laufen beede zu, wollen sie erquicken. Ayrer 321ᵇ;
das erquickt mir mark und bein.
Göthe ...
2)
herz, geist, seele erquicken: das gesetz des herrn ist on wandel und erquickt die seele. ps. 19, 8; wie die külde des schnees zur zeit der ernte, so ist ein getrewer bote dem der in gesand hat, und erquickt seines herrn seele. spr. Sal. 25, 13; auf das ich erquicke den geist der gedemütigeten und das herz der zerschlagenen. Es. 57, 15; denn ich wil die müden seelen erquicken und die bekümmerten seelen settigen. Jer. 31, 25; das der tröster, der meine seele solt erquicken, ferne von mir ist. klagl. Jer. 1, 16; sie haben erquickt meinen und ewern geist (goth. gaþrafstidêdun auk jah meinana ahman jah izvarana). 1 Cor. 16, 18; denn sein geist ist erquicket an euch allen (anahveilaiþs varþ ahma is fram allaim izvis). 2 Cor. 7, 13;
so hat sein blick oft schon mein herz erquicket.
Gellert 2, 44.
3)
überhaupt laben, stärken, trösten der wird dich erquicken und dein alter versorgen. Ruth 4, 15; er erquicket mich mit blumen und labet mich mit epfeln. hohelied 2, 5; so hat man ruge, so erquickt man die müden. Es. 28, 12; ein thaw nach der hitze, der erquickt alles wider. Sir. 43, 24; komt her zu mir alle, die ir müheselig und beladen seid, ich wil euch erquicken (ahd. ih labôn iuwih). Matth. 11, 28;
dis ler und trost mich fast (sehr) erquigkt.
Schwarzenberg 152, 2;
die ir armuͦt zu erquicken, ir arbeit feil bieten on allen lon, allein um das brot zu dienen (verdienen). Frank weltb. 103ᵃ;
doch richt ich mich zuletzt von meinem siechbett auf
und mache, noch nicht recht erquickt, mich auf den lauf.
Gryphius 1, 200;
wünsch ich euch für solches stücke,
dasz euch küssen nie erquicke.
Logau 3, 101, 10;
je mehr die lippen durst gelitten,
um desto mehr erquickt der trank.
Rost schäferg. 34;
und alles ward erquickt mich zu erquicken.
Göthe 1, 3;
nie an der quelle der weisheit eure durstigen lippen zu erquicken. 14, 132; dasz wir unsere leser mit einem auszug erfreuen, ja wir dürfen wol sagen, erquicken können. 33, 139;
ihn erquickt nicht mehr
der matten warmes grün.
Schiller 523ᵃ;
ein mehrstündiger schlaf hat den kranken erquickt.
4)
das wofür man erquickt werden soll, steht im gen. oder praepositionen bezeichnen es:
ir seht, wo mich der schuh jetzt drückt,
ob ich meins leids möcht werden erquickt (ergetzt).
Waldis 2, 45 bl. 108ᵇ;
so wer er seiner sorg erquickt.
Ringwald evang. F 7ᵃ;
ein tiefer schlaf erquickte mich von glück und noth.
Göthe 40, 376.
5)
refl. sich erquicken: auf das dein ochs und esel rugen und deiner magd son und frembdling sich erquicken. 2 Mos. 23, 12; aber am siebenden tage ruget er und erquicket sich. 31, 17; wenn nu der geist gottes uber Saul kam, so nam David die harfen und spielet mit der hand, so erquickt sich Saul, und ward besser mit im, und der böse geist weich von im. 1 Sam. 16, 23; und der könig kam hinein mit allem volk das bei im war müde und erquicket sich daselbs. 2 Sam. 16, 14; er leszt meinen geist sich nicht erquicken. Hiob 9, 18; wenn ich gedenk, ich wil mich erquicken. 9, 27; lasz ab von mir, das ich mich erquicke. ps. 39, 14;
du selbst erquicke dich (tröste dich damit), dasz durch ein scharf betrüben
die götter deine treu und hohe tugend üben.
Gryphius 1, 433.
Zitationshilfe
„erquicken“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/erquicken>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …