erschlagen
Fundstelle: Lfg. 5 (1861), Bd. III (1862), Sp. 964, Z. 7
caedere, occidere, percutere, ahd. arslahan, irslahan, mhd. erslahen, erslân, ags. âsleán. Frisius und Maaler halten noch die organische, den inf. erschlahen vom part. erschlagen sondernde form fest.
1)
meistens todschlagen, menschen oder thiere: mhd.
dô ër den wurm ersluoc.
Iw. 3865;
si müeʒen iuch lâʒen vrî,
ode ich erslahe si alle drî.
4348;
jâ ist von Niderlanden der küene Sîfrit erslagen.
Nib. 959, 4;
ëʒ lît vor dem gademe ein rîter tôt erslagen.
948, 3;
nhd. sehr oft in der bibel: ich hab einen man erschlagen mir zur wunden und einen jüngling mir zur beulen. 1 Mos. 4, 23; und da er sahe, das kein mensch da war, erschlug er den Egypter. 2 Mos. 2, 12; erschlug der herr alle erste geburt in Egyptenland. 13, 15; wer aber ein vieh erschlegt, der sols bezalen, leib umb leib. 3 Mos. 24, 18; es wird sich nicht legen bis es den raub fresse und das blut der erschlagenen trinke. 4 Mos. 23, 24; wie sind die helden so gefallen im streit? Jonathan ist auf deinen höhen erschlagen. 2 Sam. 1, 25; deine erschlagenen sind nicht mit dem schwert erschlagen. Es. 22, 2; er het in des streichs erschlagen. Fierabras B 6;
man sol dir deine lend erschlagen.
Ayrer 59ᵇ;
ich selber, wiss es, ich erschlug den bruder,
in ihren armen überrascht ich ihn.
Schiller 512ᵃ.
die achzehen, auf welche der thurn in Siloha fiel und erschlug sie. Luc. 13, 4; der stürzende baum erschlägt einen mann; der blitz, der donner hat einen menschen erschlagen; von der straal erschlagen werden, ictu fulminis concidere. Maaler 116ᶜ; auf das in nit der stral erschlüg. Garg. 117ᵇ; mit der mordax erschlagen werden, bipenni cadere; alles in der statt erschlahen und verbrennen, urbem cruore et flamma delere. Maaler.
2)
früchte und andere gegenstände erschlagen, niederschlagen, zu boden schlagen: und wenn gleich der hagel alles getreid erschlagen hette. Luther 4, 506ᵃ; wann der hagel alles erschlagen hat, ist das wetterleuten zu spat. Fischart groszm. 127; das feuer des neids hat seine dächer verbrannt, sie sind übereinander gestürzt und haben die mauern mit erschlagen. Göthe 42, 205; ein holz erschlagen, silvam caedere, vastare. Frisch.
3)
erschlagen, einschlagen: bergmännisch, ein gebäude erschlagen, in es einschlagen, durchschlagen; bisweilen erschlegt man auch ins fewr, als do steinkol bricht, welcher unter der erden kolet (verkohlt), wie holz in einem verdeckten und bestürzten meiler. Mathesius 141ᵃ = 1562, 201ᵃ. auch für anschlagen: die klavier sind so hart, man kan sie kaum erschlagen. Stieler 1821.
4)
abstractionen sind hauptsächlich für das part. praet. üblich: mhd.
dem keiser und dem künege ist hëlfe an im erslagen.
MSH. 3, 19ᵇ;
wir müeʒen iemer sîn erslagen
an êren und an guote.
tr. kr. 12432,
zu grunde gerichtet; die forcht machet einen menschen also erschlagen, das er verzweiflet und erligt. Keisersberg irr. sch. f 4; erschlagen und trurig machet. bilger 59ᵃ.ᶜ; denn ich bin arm und elend, mein herz ist erschlagen in mir. ps. 109, 22; gehet es inen ubel, so sind sie gar erschlagen (zerschlagen, niedergeschlagen) und verzagt, mehr denn kein weib. Luther 5, 312ᵇ; denn weil er gleubt, das gott beide einen himel und helle hat, erschrickt er bald für gottes zorn und wird ein blöde, erschlagen mensch. 6, 228ᵃ; du solt in unglück und armuͦt nicht erschlagen und kleinmütig werden. Frank chron. 26ᵃ; kleinmütig und erschlagens herzens;
erschlagen bin ich ganz und gar,
das ichs nit hinderdenken thar,
mein herz müst mir zuͦ stuck zerspalten,
das weinen kan ich nit verhalten.
Funkelin spil vom Lazarus C 7ᵃ;
odr seind euch sonst so schwere sachen
itzt kumen für, die euch so machen
bekümert und so gar erschlagen.
Rebhun 8, 11;
wie hat mich itzt diser gang
gmacht so matt und gar erschlagn,
gleich als hett ich schwer getragn.
31;
schad ists, das ihr erschlagen (niedergedrückt, belastet) seit
mit disem alten nagenranft.
Ayrer 450ᵇ;
wer mit einer solchen (magd) wird erschlagen,
der weisz von unglück wol zu sagen.
H. Sachs I, 509ᵈ;
der mit eim solchen weib ist erschlagen.
III. 3, 31ᵃ;
die forcht und der schräck hat die herzen erschlagen. Maaler 116ᶜ; verzagt und erschlagen sein, fracto animo et demisso esse; von trauren und kumber ganz erschlagen; an glideren von groszer arbeit ganz erschlagen und ausgemacht, membra multo labore jam fractus; ein erschlagen und schwach gmüt von leid und kummer. daselbst; dasz er in unglück oder widerwertigkeit nicht erschlagen, nicht weich, oder weibisch oder forchtsam sei. Thurneisser magn. alch. vorr. s. 7; dise Rombinen haben auch ire krankheiten, wie die gemeine honigbinen, und sind insonderheit geplagt mit dem durchlauf des beutels und mit der geldsucht, und alsdan sind sie gar erschlagen. bienenk. 242ᵇ; ein erschlagen gemüt, animus anxius. Stieler 1821. später unüblich und vertreten durch niederschlagen, zerschlagen. doch liest man noch bei Pestalozzi 2, 16: er konnte nicht mehr reden, aber er sah sie alle so wehmütig und erschlagen an, dasz jedermann weich ward.
Zitationshilfe
„erschlagen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/erschlagen>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …