erspähen
Fundstelle: Lfg. 5 (1861), Bd. III (1862), Sp. 987, Z. 1
speculari, explorare, ahd. irspëhôn, mhd. erspëhen. Ernst 2586. Barl. 313, 4. nhd. Maaler 117ᶜ;
damit er etwas möcht erspehen,
der länder sitt und gwonheit sehen.
Wickram pilger 73;
erspähe mir des feindes blösze.
Schiller 67ᵃ;
ich sah dich wachsen und erspähte still
der ofnen neigung trieb und schöne kraft.
Göthe 10, 26.
Zitationshilfe
„erspähen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/ersp%C3%A4hen>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …