erst adv
Fundstelle: Lfg. 5 (1861), Bd. III (1862), Sp. 990, Z. 64
primum, superl. von êr, gekürzt ê (sp. 36. 46), goth. air πρωϊ͏́, welches doch keinen superl. airist, sondern dafür frumist, πρῶτον bildet. ahd. aber gilt êrist, mhd. êrest, ags. ærest, ærost; nnl. eerst, doch altn. fyrst, schw. dän. först. alle diese adverbia sind, gleich primum und πρῶτον, ursprüngliche acc. neutr., wie man sie auch in zuerst, vorerst (zumeist, zuletzt, zujüngst, zuoberst, zuunterst, zunächst, zulängst, vorlängst) anerkennen musz, da schon ahd. aʒ êrist, zi êrist, aʒ jungist u. s. w. bestehn; es sind uralte, auf ehmals zulässige fügungen der praep. aʒ, zi mit dem acc. hinweisende bildungen. In air war die vorstellung der frühe, in seiþu die der späte enthalten, der erste ist der frühste, der letzte ist der späteste. die partikeln êr und sît, êrist und laʒôst, nhd. erst und letzt drücken also das vorangegangne und nachfolgende aus. ähnliche gegensätze liegen in vor und nach, frühe und spät, lat. antea und postea, primum und demum (nicht aus δὴ μόνον, nah verwandt mit deinde und denique). da aber begriffe des anfangs und endes sich mischen, ende sowol das obere als untere ist (sp. 448), ort den anfang und die spitze bedeutet, laufen auch primum und demum in einander, und unser erst kann für beide gelten. nähere bestimmungen treten noch durch das verbum oder durch andere partikeln zu, die eben so oft gesetzt werden, als auch wegfallen; bisweilen bleibt der sinn zweifelhaft oder mehrdeutig.
1)
erst, primum, am ersten, unmittelbar von oder nach dem verbum, zuerst: ags. sêcađ ærest godes rîce. Matth. 6, 33. mhd.
ëtswenne irs anders jâhet,
sît ir mich êrest sâhet.
Parz. 612, 14;
von dem êrst erschinenen tage
unz an dës jungsten tages schîn
muoʒ Thesereiʒ geprîset sîn
für al Adams geslehte.
Wh. 347, 16.
nhd. salmen oder selmling, was erst ausgat, das seltzam ist, das ist ir jubilieren. Keisersb. s. d. m. 5ᵇ, doch kann hier erst auch neutr. des adj. sein; wem willst du es erst sagen, mir oder deinem vater? Gellert;
Adramelech kam erst.
Messias 2, 300;
dem gab die würde das vorrecht
erst zu reden.
6, 237;
erst den Dardanos zeugte der herscher im donnergewölk Zeus.
Il. 20, 215,
in welchen drei letzten stellen die classische sprache das adj. dem adv. vorzieht. wir pflegen heute das erst einem folgenden part. anzuschieben: der erstredende, ersteintretende, erstgeborne, erstgenannte; verwenden aber statt des losen erst lieber zuerst.
2)
erst, primum, zuvor, vorher: erst fragen sie sich selbst. Lessing 1, 388;
kaum aber sah ich sie, so wich bei ihrem blicke
mein erst so dreistes herz schon ganz beschämt zurücke.
Gellert 3, 309;
der weise vater
musz aber doch sich erst erkunden, erst
besinnen.
Lessing 2, 311;
die frauen, die man erst erschreckt,
sind liebenswürdig zahm.
Göthe 1, 149;
und erst die mutter anzuschrein
nun eben als der morgen kam!
1, 211;
unbeweglich bleibt sie an der thüre,
weil sie erst sich überzeugen musz.
1, 247;
er ist erst nach Leipzig gereist; ich habe erst noch etwas zu thun; schneid ich erst oder ess ich erst? ich will erst essen; lasz mich erst ruhig essen; erst will ich mich besinnen; du must es mir erst versprechen; man soll das obst erst sorgsam abtrocknen, ehe man es einpackt; überlege ja erst. gehäuft: zuvor erst, vorher erst, erst zuvor, erst vorher.
3)
erst mit folgendem dann (2, 742), primum — tum: erst der strom, dann die brücke; erst nasen, dann brillen; erst näschen haben, dann prischen nehmen. Simrock 7423; erst du, dann ich, nach uralter höflichkeit;
ein kettchen erst, die perle dann ins ohr.
Göthe 12, 149;
erst kinder und dann brot für sie zu schaffen.
12, 153;
erst reinigt er das heiligthum
und dann entfernt er sich.
Schiller 68ᵇ;
erst rettet mich und dann steh ich euch rede.
517ᵇ;
erst schmeicheln sie, dann kratzen sie;
erst gespieszt und dann gehangen!;
erst hat er gezankt, dann gelacht; erst hatte er wenig, dann war er reich geworden. statt des dann stehen ebenwol hernach, nachher, danach: darnach erst, da sie starb und man iren leichnam wuͦsch, als man in den clöstern pflegt zuͦ thuͦn, da sach man erst, das sie ein frawenbild was. Keisersb. s. d. m. 16ᵃ; darnach uber acht tag, da gieng erst der bös geist von der frawen. 24ᵇ; erst schwieg sie, hernach stand ihr der mund nicht still; erst wollte er lange nicht, hernach that ers gerne. nnl. eerst moet gij dit doen en dan dat.
4)
erst neben so, quam primum, sobald: ahd.
sô ërnan êrist gisah.
O. II. 7, 35;
sô ër êrist sînu wort insuab.
III. 4, 29;
sô ër êrist quam.
IV. 6, 10;
sô ër êrist thia archa ingigiang.
IV. 7, 51;
nhd. darnach ritten sie so erst sie mochtent. Aimon F 5ᵃ;
so erst er wider kem.
Waldis 2, 88,
sobald er heim käme, ohne zweifel öfter noch, heute ungebraucht. vgl. mhd.
dor in êrst ane sach.
Reinh. 2202;
do in der vuhs êrst an sach,
mit glatten worten ër dô sprach.
Bon. 18, 7.
5)
erst, erst einmal, auch gehäuft dann erst: also seind eerabschneider nütz allen frummen menschen, wann sie seind wechter und luͦgen (schauen) allwegen. und gedenkt ein solicher guͦter mensch, so man dir sollichs nachsagt und lügt uf dich, was wolte man denn erst thuͦn, so es war wer? Keisersb. s. d. m. 33ᵃ; lässest du dich anfechten, dasz mir der könig also aufsätzig ist, wie woltest du erst thuͦn, wenn du als ich gegen im stündest? buch d. liebe 247, 1;
und welcher prunk! 'ihr solltet ihn erst sehen
nach hofe sich erheben.   itzo kömmt
er nur von einem kranken.'
Lessing 2, 299;
die freud ist lange nicht so grosz,
als wenn ihr erst herauf herum,
durch allerlei brimborium
das püppchen geknetet und zugericht.
Göthe 12, 135;
du fürchtest dich vor der stadt, bist du erst da, so wird es dir wol gefallen; ihre rede ist wollautend, du solltest sie erst singen hören; sie bewegt sich voll anmut, wir wollen sie erst tanzen sehen; sie rühmen Frankreich, aber du solltest erst Italien erblickt haben; das buch ist langweilig, wäre ich erst zu ende damit; eia, wären wir erst da!; wäre der kerl erst fort!; geh erst hin! komm erst daher! trink erst!; wäre ich erst (primum) achtzehen jahre alt! wünscht der schüler. diesem letzteren erst pflegt häufig ein nur vorzutreten.
6)
erst, nun erst, jetzt erst, nunc demum: mhd.
êrst do was ir leit.
Nib. 949, 3;
nhd. erst schreib ich in ein halben frauendiener.
fastn. 744, 3;
erst wuchs des tyrannen hochmut.
H. Sachs I, 145ᵃ;
erst geht recht an die tyrannei
des königs, das merk dir dabei.
III. 1, 19ᵇ;
hab ich denn heute erst angefangen gott fur in zu fragen? 1 Sam. 22, 15; erst lief ihm die katz den rücken auf. Wickram rollw. 82; wie wer aber das ein ding, das einer foll ist und das in erst hungert? Keisersb. s. d. m. 10ᵃ; er antwurt, vatter, mich verdrüszt zu leben, ich wolt das ich weisz wa wer (dasz ich, ich weisz nicht wo wäre), solt ich mich erst mit dem gaukelwerk bekümmern? 36ᵃ; Gabriotto sprach, mir fellt erst ein, was das freundlich erbieten der jungfraw bedeuten wil. buch d. l. 252, 3; erst nimpt mich nit mehr wunder, dasz ich in deim abwesen mit solchen schweren gedanken beladen gewesen bin. 253, 1; erst verstunde Reinhart, wie es Rosa munda gemeint hat. 237, 4;
dasz ich ein schäfer bin, das macht geburt und herde,
allein die liebe macht, dasz ich erst glücklich werde.
ich hab es nicht gewust, worauf mein glück beruht,
nun aber seh ich erst, wie viel die liebe thut.
Rost schäferg. 133;
ach wüstest du, wies fischlein ist
so wolig auf dem grund,
du stiegst herunter wie du bist
und würdest erst gesund.
Göthe 1, 155;
und auf unsern promenaden
zeigt sich erst die neigung stark.
1, 161;
meine bekanntschaften wurden erst recht weitläuftig. 19, 304; ich merke erst wie lieb ich dich habe, da ich mich nicht satt an dir sehen kann. 20, 136; ach wäre ich erst (demum) dreiszig jahre alt! seufzt der greis. diesem erst verbindet sich leicht ein ausdrückliches nun oder jetzt: nu beleibt eu erst der stein, aber vor wär er eu nicht beliben. gesta Rom. K. s. 153; bist du das erst jetz inne worden? erst jetz verston ichs, nunc demum intelligo. Maaler 117ᵈ;
ich habe geliebet, nun lieb ich erst recht,
erst (antea) war ich der diener, nun bin ich der knecht.
Göthe 1, 137;
und nun schlug die dumpfe geisterstunde
und nun schien es ihr erst wol zu sein.
1, 246;
jetzt erst erkenn ich was der weise spricht.
12, 32;
hier gieng nun erst das fluchen und schelten der postillone an. 30, 7; hier aber gieng der streit erst an. 24, 100; nun gieng erst recht das trauern an; nun heben wir erst an zu tollen!; kommst du erst? jetzt erst? nun erst? dann erst? morgen, heute erst (nicht vor morgen, vor heute)? erst übers jahr; hab ich denn heute erst angefangen gott für in zu fragen? 1 Sam. 22, 15.
7)
solches erst schlieszt sich auch gern an pronomina: das ist erst ein groszer wollust, ea demum magna voluptas est. Maaler 117ᵈ;
das ist erst das rechte zünden,
dasz entbrenne der gesang.
Göthe 1, 157;
was soll der erst? quid tandem ille?; was willst du erst? wozu erst verlangt man das?; wozu erst viel streitens?; ich erst habe darauf bestanden (kann auch unter 1 stehen); was weisz er erst davon?
8)
erst, eben erst, eben, modo: ich habe es erst (ganz neulich) gesagt; die blume ist erst aufgegangen; du siehst so frisch aus, als wärest du erst gestern gemacht; ein vöglein, das erst ausgeschloffen ist, hat noch kein gefieder; brachte schöne geschnittene gläser mit erst geschöpftem säuerling angefüllet. Ettners med. maulaffe 837;
er kam hie bei den strom und auf den grünen rasen,
da er erst hat den helm ins wasser fallen lassen.
Werders Ar. 1, 24;
es war ein knabe frech genung,
war erst aus Frankreich kommen.
Göthe 1, 181;
es ist gut, dasz der mensch, der erst in die welt tritt viel von sich halte. 20, 120, welches letzte erst doch auch blosz primum bedeuten kann; spiele das lied der entzückung fort, er ist erst gestorben. J. P. Hesp. 4, 107. vgl. erstgefallen.
9)
erst, nur erst,
a)
was das vorhergehende eben, nuper demum: ich habe es nur erst gesagt; ich sah ihn nur erst; nur erst vorigen sonnabend bekomme ich einen brief von ihn. Lessing 12, 114; erst gestern, gestern erst.
b)
demum, tantum, nicht eher, nicht mehr: er wird erst aufs fest wiederkommen. spr. Sal. 7, 20; im hundert und sibenzigsten jar ward Israel erst wider frei. 1 Macc. 13, 41; erst im zehnten jahr (decimo demum anno) erkrankte das kind; er hat erst éin kind; ich habe erst éin glas getrunken; es schlägt erst vier, erst ein viertel auf fünf; es wird erst um sechs uhr tag, nicht früher; ich habe in dem buch erst ein paar seiten lesen können; die sonnenfinsternis fängt erst (primum) um éin uhr an und hört erst (demum) halb drei auf; ich komme erst den 15ten; er hat erst begonnen; er hat es noch nicht gethan, erst thun wollen;
der jetzt alles vermag und kann,
war erst nur ein schlichter edelmann.
Schiller 324ᵃ;
sie wollten erst nur von zwölftausend hören.
327ᵃ.
10)
erst, erst noch: der mann soll erst geboren werden (ein solcher ist noch nicht auf der welt); er will das buch erst schreiben (es ist noch ungeschrieben); sie soll sich erst bessern.
11)
erst, erst recht, gar: wenn ich Israel heilen wil, so fürcht ich erst die sünde Ephraim (vulg. cum sanare vellem Israel, revelata est iniquitas Effraim). Hos. 7, 1; der unflat solt er auch erst meinen spotten? impuratus me ille ut etiam irrideat? Maaler 117ᵈ; da verhönt er es erst gar. Keisersb. s. d. m. 34ᵇ; da wurden sie erst freidig. Frank chron. 262ᵇ; aber es ist erst billich. Garg. 209ᵃ; wer sich ihm ergibt, der ist erst verloren;
wer sich seiner (Amors) schämt, der musz erst leiden.
Göthe 1, 290;
es gibt auch verschlossene früchte, die erst (demum) die rechten kernhaften sind und die sich früher oder später zu einem schönen leben entwickeln. 17, 88; der ist erst der rechte; er schieszt schon gut mit der flinte, aber mit der büchse trift er erst auf ein haar.
12)
nicht erst: denn wenn gott einmal etwas beschleuszt, so bedenkt ers nicht erst hernach (vulg. semel loquitur deus et secundo id ipsum non repetit). Hiob 33, 14; er weisz es nicht erst aus büchern; ich kenne ihn nicht erst von heute; ich habe es nicht erst aus seiner hand; nicht erst einer, sondern viele zusammen; es gehet dem edeln gemüth, das von der weltlust ergriffen wird, wie einem, der mit schlechter begierde zu essen zu tisch kömmt, und nachmals, wenn er was gutes vor sich siehet und es dem munde beut, nicht erst (schwäb. erst nicht) sich sättigen kann. Scriver Gotthold 47.
13)
die verstärkungen allererst und ererst sind an ihrer stelle aufgeführt. allererst kann in jeder bedeutung des einfachen erst gebraucht werden, ererst entspricht der achten (ebenerst).
14)
zuerst, was gleich anfangs gesagt wurde, verhält sich wie zuletzt, zujüngst = ahd. zi êrist, zi jungist, mhd. zêrest, ze jüngest, d. h. in diesen formen musz doch eine praeposition mit dem davon abhängenden casus angenommen werden. mehr unter der heute geltenden zusammensetzung selbst. anders zu beurtheilen sind wol die später auftauchenden, dann wieder verschwundnen von erst und mit erst, in deren erst wahrscheinlich eine kürzung aus erste oder ersten vorgieng. mhd. belege für von êrst gewähren schon:
dës wînes got, her Bâche,
dër von êrst erdâhte most.
tr. kr. 987;
von dem disiu mære
von êrste erhaben sint.
Greg. 501;
von êrst sô arznent iuwer lëben.
Bon. 68, 22;
nhd. von erst muͦsz dar sein ein supp oder muͦs, hering, gebachen fisch und grün kraut darzuͦ, darnach pfeffer und dann galrei, fünf oder sechs trachten. Keisersb. s. d. m. 11ᵃ.ᵇ; des die jungen man von erst meinten, die frawen triben ir abeisz (aweisz) mit in. Steinhöwel dec. 13, 3; das ste zuͦ des gefallen, das von erst ist erwelt worden. 14, 14; von erst solt du mir mein lohn geben. buch d. l. 200, 2. mit erst erscheint öfter: weil ich mit erst den rat geben hab. buch d. l. 240, 2; wolt er meinem ritter etwas schmach anlegen und in unterstehen zu strafen, müste er die hend mit erst an mich legen. das.; so fieng der ritter mit erst an zu reden und sprach. 248, 2; als ich die rose mit erst in dem garten fand. 251, 2; mit erst wil mir als einer jungfrawen nicht gebüren einen jungen ritter zu laden. 252, 2;
aufs reich mit erst denk, und vorhin
ich selber mir der nechste bin.
Lobwasser Cal. 49;
doch wil ich vor sein absolviert,
wie ich mit erst hab protestiert.
Alberus 36ᵇ;
die schlang mit erst er für sich nam.
166ᵃ;
mit erst hatte er die weis, dasz er kam und pocht greulich, als solt ich mich für im fürchten. ehbüchlin B 1ᵃ. schweiz. auch sid erscht, nuperrime. Corrodi docter s. 240. vgl.erste adj. und erste subst., auch erstlich.
erst
Fundstelle: Lfg. 5 (1861), Bd. III (1862), Sp. 990, Z. 63
primus, s.erste.
Zitationshilfe
„erst“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/erst>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …