erste
Fundstelle: Lfg. 5 (1861), Bd. III (1862), Sp. 1000, Z. 40
primus. die grundzahl und ordnungszahl der einheit rühren nicht aus demselben stamm her. so weicht schon skr. êka ab von prathamas (neben pûrva), zend. aêva von frathemô (neben paôirja), gr. εἷς von πρῶτος, lit. viěns von pirmas, lat. unus von primus, goth. ains von fruma, altn. einn von fyrsti, ahd. ein von furisto und êristo, mhd. ein von êrste, nhd. ein von erste. wie aber die partikel πρωί an πρῶτος, prius an primus klingt, furi an furisto, entfaltete sich auch aus goth. air (vgl. ἦρι) ein adjectivischer comp. airiza prior, doch ein superl. airist fehlt; aus ahd. êr sowol der comp. êriro prior, als der superl. êrist primus, mhd. êrre und êrest, nhd. ehest und erst (sp. 47. 49), und diesem erst, erste ist die rolle der ordinaleinzahl übertragen worden. beide vorstellungen ehe und frühe grenzen aneinander.
1)
gleich allen superlativen ist auch erst der starken wie der schwachen form fähig, als ordinalzahl neigt es sich gern der letztern zu. wir zählen erster theil, erste aufforderung, erstes gebot, aber auch der erste, die erste, das erste.
2)
der erste mensch, primus homo, goth. sa fruma manna: geboren vom geschlechte des ersten geschaffenen menschen. weish. Sal. 7, 1; der erste mensch ist von der erden und irdisch. 1 Cor. 15, 17; dan der erst mensch Adam ist durch den frasz verfüret worden. Keisersb. s. d. m. 3ᵃ. der erste mann, prior maritus. 5 Mos. 24, 4; der erste sohn, primogenitus, goth. frumabaur (gramm. 4, 462): Canaan aber zeuget Zidon seinen ersten son. 1 Mos. 10, 15; Ruben, mein erster son, du bist meine kraft. 49, 3; deinen ersten son soltu mir geben. 2 Mos. 22, 29; und erkennet sie nicht, bis sie iren ersten son gebar (ahd. unzan siu gibar ira sun êristboranon, ags. ođ þät heo cende hire frumcennedan sunu). Matth. 1, 25; und si gebar iren ersten son (ags. hire frumcennedan sunu). Luc. 2, 7. der erste tag: da ward aus abend und morgen der erste tag (wo vulg. factum est vespere et mane dies unus, LXX ἡμέρα μία). 1 Mos. 1, 5; am ersten tag des zehenden monds (vulg. prima die mensis). 8, 5; der erste tag sol heilig sein. 2 Mos. 8, 16; die erste nacht im neuen hause hatte ich einen traum; das erste viertel.
3)
und die sieben magere küe fraszen auf die sieben ersten fetten küe (vulg. priores). 1 Mos. 41, 20; und den ersten fisch, der aufer feret, den nim (vulg. qui primus ascenderit, ahd. êrist ûf quimit). Matth. 17, 27. die drei ersten jahre, tage, stunden; heut ist der erste (tag des monats); ich laufe spazieren, sie sehen es ist das schönste erste wetter (frühling, primavera). Göthe an fr. v. St. 1, 287.
4)
die erste frucht alle des, das in irem lande ist, sol dein sein (vulg. primitiae). 4 Mos. 18, 13; es war aber eben umb die zeit der ersten weintrauben (tempus quando jam praecoquae uvae vesci possunt). 13, 21; ich sahe ewre veter wie die ersten feigen am feigenbaum (quasi prima poma ficulneae). Hos. 9, 10;
die erste blum im garten,
die erste blüt am baum.
Göthe 1, 25.
5)
ich reiste aus mit dem ersten licht, prima luce; stehe des nachts auf und schrei, schütte dein herz aus in der ersten wache gegen dem herrn (in principio vigiliarum). klagl. Jer. 2, 19; als ich im ersten schlafe lag; es war schon in der ersten dämmerung.
6)
der erste mord; die erste sünde, lüge; der erste krieg; der erste harfner, angler, fischer, schiffer, schmied.
6b)
das erste mal, prima vice, wie das andere, dritte mal:
so wie ein durch den fleisz vollendeter student,
nach einem glücklichen examen,
sich selbst vor trunkner lust nicht kennt,
wenn ihn die magd in seiner schöne namen,
nach einem tiefen compliment,
das erste mal herr doctor nennt.
Gellert 1, 144.
7)
mhd. an dem êrestem stôʒe.
Diut. 3, 50,
beim ersten zusammenstosz, bei der ersten begegnung; nhd. an der ersten (fart, prima vice). Keisersb. bilg. 76ᵃ, wo sich aber auch erste substantivisch fassen läszt; wer unter euch on sunde ist, der werfe den ersten stein auf sie (lat. primus lapidem in illam mittat). Joh. 8, 7; auf den ersten schusz fielen drei feinde; die erste kugel risz zwein die köpfe ab; das hat er nur so im ersten ärger gesagt; auf den ersten blick, primo obtutu;
man läuft euch bei dem ersten blick davon.
Göthe 12, 38;
so ein erster wink
kann unterwegens wenigstens nicht schaden.
Lessing 2, 329;
auf seines lebens erstem gange.
Schiller 77ᵇ;
der ersten liebe goldne zeit.
das.;
er fiel gleich im ersten gang, beim ersten stich; ich liesz den ersten sturz (der thränen) vorbei. Felsenb. 3, 142; als der erste gusz (des regens) vorüber war;
wo ist mein erstes tischen (mein sonstiger köstlicher tisch)?
asch ess ich jetzt für brot.
Fleming 23;
ich will es mein erstes sein lassen, es soll das erste sein was ich thue; wenn der blosz kluge mensch sein erstes hätte sein lassen, die lage zu prüfen. Schiller 773ᵃ; mein erstes war nach dem arzt zu schicken;
mein erst gefühl sei preis und dank.
Gellert 2, 108.
7b)
das erste, vorzüglichste, beste: die ersten familien des landes wünschten ihn zum schwiegersohn; der zirkel der ersten häuser ist ihm von nun an verschlossen. 'mit euern ersten häusern'. Lessing 2, 124; dies tuch ist von der ersten güte;
händel von der ersten sorte.
Göthe 12, 48.
8)
die vorstellung des ersten wird gehoben durch den gegensatz des letzten:
er rant vom ersten bis ann lesten.
Ring 55ᵇ, 25;
aber viel die da sind die ersten, werden die letzten, und die letzten werden die ersten sein (vulg. multi autem erunt primi novissimi et novissimi primi, ahd. manegê wërdent êriston jungiston, inti thie jungiston êriston, ags. manega fyrmeste beođ ytemeste and ytemeste fyrmeste). Matth. 19, 30. das goth. managai vairþand frumans aftumans, jah aftumans frumans, ergibt sich aus Marc. 10, 31; und werde der letzte betrug erger denn der erste (vulg. et erit novissimus error pejor priore, ahd. inti ist thanne thër jungisto irrido wirsiro themo êriren, ags. þonne byđ þät äftore gedvyld vyrse þonne þät ærre, goth. jah ist sô speidizei airziþa vairsizei þizai frumein). Matth. 27, 64; der erst gehet vorn, den letzten beiszen die hund. Lehmann 178; ich bin doch nicht die erste und nicht die letzte (hurentrost); du sprichst als ob du die erste und letzte wärest. Hebbel Mar. Magd. 96; lassen sie ihn den ersten und letzten sein, der so grausam mit uns spielen darf. Lessing 1, 283;
gönnet mir, o quiriten, das glück und jedem gewähre
aller güter der welt erstes und letztes der gott.
Göthe 1, 286;
es war das erste und letzte mal dasz ich ihn sah.
9)
oft knüpfen sich der erste und beste in der meinung dasz das erst und schnell ohne zaudern ergriffene auch das beste sei. der zweite artikel fällt dabei zierlich aus. den schon 1, 1659, 5 gelieferten beispielen lassen sich viele beifügen: das erste das beste, optimum quodque primum. Stieler 359;
das erste stück das beste.
Scherfer 220;
so kann der general aus dem zweiten treffen so viele escadrons vorziehen, wie er gebraucht, und nur die ersten die besten dazu nehmen. (a. 1744). oeuvres de Frédéric le gr. 30, 134; von mir sollte jemand so reden! ich drehte dem ersten dem besten den hals um. Lessing 1, 470; der erste der beste, nur blindlings zugegriffen. 2, 368; ach Lisette, meinem kummer zu erleichtern, musz ich ihn dem ersten dem besten erzählen. 2, 382; weist du, wen der herr von Schlag heiraten will? 'die erste die beste, wenn sie nur geld hat'. 2, 394; sie gab mir den ersten den besten in die hände. Wieland 2, 39; von dem ersten besten priester der Cybele. 2, 268; der erste beste parasit. 3, 52;
die erste beste, die seinen kleinen staat
auch nur zufälliger weise betrat.
5, 1;
die erste beste, die ihm in die augen stäche. 8, 309; o wenn er todt wäre, ich stürzte mich ins erste beste wasser. Weisze kinderfr. 11, 120;
des wird herr Jupiter ergrimmt,
sein ersten besten strahl er nimmt
und schmeiszt den kerl die kreuz die quer
hurlurli burli ins thal daher.
Göthe 13, 4;
habt ihr nicht schon geredet, mich an den ersten besten pfahl zu hängen? 14, 299; legte hut und degen auf die erste beste steinerne bank. 24, 84; angenommen, dasz Bürger nicht knall und fall sich hingesetzt, die erste die beste versart ergriffen und ohne weiteres bedenken drauf los gedolmetscht habe. Bürger 177ᵃ; nun aber komme mir der erste beste hund aus der stadt. J. P. flegelj. 1, 81.
10)
früher galt auch der erste der liebste: damit gieng es vom leder. zwene giengen zugleich auf ihn los, als wann er der erbfeind christliches namens wäre. er rufte und schriehe 'nach manier, einen auf einmal!' sonst wolle er sich seines rathes brauchen und den ersten den liebsten durchrennen. pol. stockf. 286. desgl. der nächste der liebste: ich befahl, dasz er augenblicklich einen von seinem cameraden, den nächsten den liebsten aufsuchen und ihn sogleich zu uns schicken sollte. irrg. d. l. 521.
11)
zu achten ist darauf, dasz die ältere sprache neben dem pronomen und den wörtern sprechen, trinken, kommen, gehen, thun u. s. w. das adjectivische praedicat 'der erste' verwandte, statt dessen sich allmälich das adv. 'erst', 'zuerst' eingedrängt hat. ganz wie skr. aham pûrva, gr. ἐγὼ πρῶτος, lat. ego primus, franz. moi le premier, engl. I the first, hiesz es auch früher ich der erste, die erste, das erste:
mhd. Erec dër êrste an si kam.
Er. 2565;
nhd. und als sie itzt gebar, that sich eine hand heraus, da nam die wehmutter und band einen roten faden darumb und sprach, der wird der erste heraus komen (iste egredietur prior). 1 Mos. 38, 28; agrippa, ein kind das mit den füszen der erst kümpt. Alberus; da brant das haus und da wolte ieglichs das erst sein zuͦ der hausthür hinaus. sch. und ernst 1555, 152; disz volk hat Carolus magnus erster (primus) zum glauben bezwungen. Frank weltb. 61ᵃ; dahin David sein küniglichen stuͦl versetzet und erster (primus) die stad Hierusalem nennet. chron. 29ᵇ; Otbertus der sich erster ein grafen von Habsburg hat genennt. 213ᵇ; er wird mir die ehr anthun und mich der erst heiszen trinken. Alberus 11ᵇ; und sorget nicht dafür, ob er oder der hausherr der erst trinke. das.; der erster zum herd kumpt, setzet sein häflin wohin er wil. kluge weise reden 1565, 217ᵃ (1570, 229ᵃ); nichts desto weniger brach der pabst das bündnis der erste. Zinkgr. 1, 87; er rennte der erste in die Türken. 1, 118; so habet acht, wer den andern tag hernach der erste zum stadtthor hinein gehen wird. pers. rosenth. 2, 20; ich habe die erste gesündigt (prima peccavi), läszt Geszner im Abel die Eva sagen; ich geh der letzt (ultimus venio). Arnolds pfingstm. 188; war Gustav Adolf immer der erste bereit die hand zum frieden zu bieten. Schiller 908ᵃ. unter dem volk hört man: er sprach der erste, ich that es der erste, letzte. die schriftsprache zieht aber das adv. vor, wodurch z. b. Voss in folgenden stellen das homerische πρῶτος übersetzt:
erst nun erschlug den Troern Antilochus einen der kämpfer.
Il. 4, 457;
erst vor allen erstand der herscher des volks Agamemnon.
7, 162;
Nestor hörte zuerst die stampfenden huf.
10, 532.
doch Bürger 195ᵃ
also sprach er und gieng der erste aus der versamlung.
eigentlich ist ein unterschied zwischen ich höre es der erste (primus) und ich höre es erst, wegen vieldeutigkeit dieses adv., bestimmter wird zuerst. schon Otfrid I. 3, 4
scrîb ih hiar nu zi êrist,
statt thër êristo. auch die Slaven schwanken, z. b. die Polen zwischen najpiérwszy primus und najpiérw primum. auf gleiche weise steht aber auch der nom. neben dem passivum: als die von got die ersten gemachet wurden, do er ein lerjunger was (furon fatti da domenedio al tempo che egli avea cominciato). Steinhöwel dec. 393, 5 = 1580 2, 13ᵇ.
12)
wie aus erst weitere adverbia entspringen (sp. 993. 994), bilden sie sich auch mit erste:
a)
der acc. n. steht adverbial: mhd.
daʒ uns êrste wære leide geschëhen.
Nib. 1029, 2;
alle mîne sorge sint mir êrste nu bekant.
1034, 4;
so sihet im êrste leide der Gunthêres man.
1879, 3;
ich bin êrste erzürnet, wan ich lützel schaden hân.
1994, 3;
dô ëʒ êrste tagete.
Gudr. 1196, 1;
sît ich die guoten êrste gesach.
Gerh. 3346;
dô man êrste was gesëʒʒen.
4536;
sît der zît,
daʒ ich êrste hûs gewan.
Iw. 2825;
mit artikel 'daʒ êrste' habe ich nicht angemerkt.
b)
wol aber begegnet mit ihm der genitiv: mhd.
der slouf dës êrsten dar in.
Hahns Stricker 21, 23;
nu hât ir dës êrsten rëht.
Iw. 2902;
wenn er (der hecht) in (den andern fisch) überwindet, sô friʒt er daʒ haupt des êrsten (zuerst) und wenn er daʒ verdäut, sô iʒt er daʒ ander tail dar nâch. Megenberg 254, 9; das die flamme der lieb des ersten klein sei. Albr. von Eybe 4ᵇ; man solle der liebe des ersten widersten. 5ᵃ. für gen. ersten ohne art. gebrechen sichere belege. s.erstens, ↗ehestens.
c)
am ersten:
daʒ tët im an dem êrsten wê.
GA. 1, 23;
nhd. geben wir ungefuogen zol,
den der Neithart am ersten fand.
fastn. 420, 11;
herr Cunrat, nu facht am ersten an.
710, 15;
herr Cunrat, nu hebt am ersten an.
705, 20;
herr Hainrich, hebt am ersten an.
747, 24;
alles was seine mutter am ersten bricht (quod aperit vulvam), ist mein. 2 Mos. 34, 19, vgl. allerlei menlin, das zum ersten die mutter bricht (goth. hvazuh gumakundaizê uslukands qiþu). Luc. 2, 23; gehe hin und machs, wie du gesagt hast, doch mache mir am ersten ein kleines gebackens davon. 1 kön. 17, 13; erwelet ir einen farren und macht am ersten. 18, 25; alles was du am ersten deinem knecht entboten hast, wil ich thun. 20, 9; mein volk zoch am ersten hinab in Egypten, das es daselbs ein gast were. Es. 52, 4; am ersten frasz sie der könig zu Assyrien. Jer. 50, 17; umb der zucht willen höre du am ersten auf. Sir. 31, 20; trachtet am ersten nach dem reiche gottes. Matth. 6, 33; und kam am ersten zum grabe. Joh. 20, 4; ich versetzte, dasz sie sich, wie es damit stehe, am ersten (aufs beste) überzeugen könne, wenn sie die weise frau gleichfalls befragte. Göthe 25, 278; was ihm fehlte, glaubte er am ersten zu erwerben, wenn er alles denkwürdige zu erhalten unternähme. 19, 141;
dies röschen, in der knospe noch verhüllt,
eilt seinen schwestern vorzudringen,
um seinen opferduft am ersten dir zu bringen.
Gotter 1, 182.
d)
zum ersten. ahd. ohne artikel: suochet zi êristen gotes rîchi. Matth. 6, 33; arwirph zi êristen balcon fon thînemo ougen. 7, 5. mhd.
wan daʒ ist ir aller site,
daʒ sî zem êrsten schamec sint.
Er. 1322.
nhd. nur mit artikel:
so wiltu zum ersten der zaghaft sein.
fastn. 637, 6;
und fahen die selben blatern zuͦ dem ersten an ze werden in dem rachen. Keisersb. s. d. m. 2ᵇ; es wirt nit unfüglich sein, das ich anfahe zuͦ dem ersten an dem frasz. 3ᵃ; schelten, lestern, verweiszen ... zuͦm ersten geschicht es in strafs weis. 36ᵃ; und ob sie zum ersten sich anders gegen im stellet. Sir. 4, 18; fur allen andern verordnet er inen zum ersten brots gnug. 45, 25; der zum ersten die historien geschrieben hat. 2 Macc. 2, 31; zeuch am ersten den balken aus deinem auge. Matth. 7, 5; reinige zum ersten das inwendige (ahd. reini êr thaʒ thar innana ist). 23, 26; zum ersten, wenn ir zu samen kompt in der gemeine. 1 Cor. 11, 18; entsatzten sich zu dem ersten ein wenig. buch d. l. 217, 3; ich bitte dich zu dem ersten. 251, 1; es wird niemand leugnen können, dasz die Hebräer die reimensart zum ersten gebrauchet und andere völker ihnen nur nachmals nachgereimet haben. Hofmannswaldau vorr. später meistens durch zuerst verdrängt.
e)
im ersten = am ersten: ein regent sol sich im ersten eines dinges nicht entrüsten. es ist sehr wenig, welches in einer regierung im ersten anblick anmutig scheine. Butschky Patm. 342.
f)
von ersten, vom ersten, von erstem, vgl. von erst sp. 994: mhd.
dô ich in von êrsten sach.
Iw. 3121;
nhd. die buosz ist nit von ersten glert von mir.
trag. Joh. B 5;
Tubalkain ward ein meister, der mit erz und eisenwerk umbgieng, hat es von ersten aus der erden gegraben. Luther 4, 39ᵃ; von ersten liesz er einen raben ausfliegen. 4, 54ᵇ; das fürnemeste aber ist, das du nur von ersten gottes wort ansehest. 5, 437ᵃ;
dasz nicht von uns hinweg dein wort und dein altar
sich wende wieder hin, wo er von erstem war.
Logau 1, 198, 12.
g)
mit erstem, mit dem ersten:
was gilts, er stellt das reich des occidentes,
das alte kaiserthum mit erstem her.
Tieck 2, 45.
h)
auf das erste: uf das erst, was ist hinderreden? Keisersberg s. d. m. 26ᵃ; uf das erst, ... murmlen ist nüt anders weder ein beredunge u. s. w. 16ᵇ; und gott hat gesetzet in der gemeine aufs erst die apostel, aufs ander die propheten, aufs dritte die lerer. 1 Cor. 12, 28; und wisset das aufs erst. 2 Petr. 3, 3; die weisheit aber von oben her ist aufs erst keusch, darnach friedsam, gelinde. Jac. 3, 17.
i)
für das erste, pro primo: und das solt ir fur das erste wissen. 2 Petr. 1, 20. neuere schreiben bald fürs erste, bald vors erste. s.fürerst, ↗vorerst.
13)
anführenswerth scheint noch die weisth. 1, 361. 362 viermal wiederholte ausdrucksweise 'zwei erste menschen', 'die zwei erste menschen' im sinne von einzelne, einlüzige singuli.
erste f
Fundstelle: Lfg. 5 (1861), Bd. III (1862), Sp. 1004, Z. 44
principium, ahd. êristî (Graff 1, 449), mhd. diu êrste:
wër an dër êrste tæte daʒ.
Bon. 76, 49;
nhd. erste und gekürzt erst, einigemal auch schwach decliniert: eben also einer frouwen, wenn si die kunkel numen (nur) ansicht, so ist si ir fint, wann si sich aber überwindt und nidersitzt und spinnt, sie darf es kum acht tag oder vierzehen tuͦn, so gewont si sin, das es ir nit halber also wider ist also an der erst. Keisersb. bilg. 57ᶜ; unser herrgott laszt die seinen in der erste schwach sein und stark in der not. kluge weise reden 1565, 183ᵇ; denn ich hette in der ersten mit darthun und wagnis leibs und lebens die messe und möncherei vertheidigt. Luthers tischr. 402ᵃ;
on das sichs in der erst so schwer
anleszt, wie gott kein helfer wer.
Rebhun 97, 60;
in der ersten des lenzen (veris principio). Bock kräuterb. 131; die wurzel hat in der erst, wann man sie käuet, keinen geschmack. Tabernaemont. 1020; wir waren in der erst als weizen, der auf einen groszen haufen zusammengeschüttet ist, wurden aber durch den wind in der schlacht hin und wieder getrieben. pers. baumg. 5, 2; die in der erst vorgaben durch einen ambosz zu schieszen, hatten nun die kraft nicht ihre pfeile durch ein seidentuch durchdringend zu machen. das.; dahero kam es, dasz ich ihm in der erste alles und aufs letzte gar nichts mehr glaubte. Simpl. K. 155; es wird der herr, besonders in der erste, hierüber sehr betrübt gewesen sein. Butschky kanzl. 380; man hat es in der erst mit den gütern versucht, hernach ist man an die person kommen. 820;
jetzt sagt er das nicht mehr, es war nur in der erst.
Gellert 3, 386.
lebt heute mehr unter dem volk (Schm. 1, 91. Frommann 2, 287) als in der schriftsprache fort. man hört auch zurerst, wie zurletzt.
Zitationshilfe
„erste“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/erste>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …