Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

espenwipfel

espenwipfel, pl.
cacumina populorum:
klaget ihn, den guten hainenwandler,
espenwipfel, wieget
eure lauen flügel, sommerlüftchen
an dem frommen hügel!
Hölty auf einen stadtkirchhof 24;
auf des waldes farrenkraut
setzt vertraut
euch zusammen, kost und singet,
bis des abends falber schein
in den hain
durch die espenwipfel dringet.
Salis 86;
welches säuseln regt die espenwipfel?
welches flüstern spricht im fliedergang?
Kosegarten poesieen 2, 337.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1861), Bd. III (1862), Sp. 1158, Z. 39.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
eselsweise
Zitationshilfe
„espenwipfel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/espenwipfel>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)