Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

etc

etc.,
wer im reden oder schreiben einhält, weil fortzufahren weitläuftig, überflüssig und lästig wäre, bedient sich der formel et cetera, die dem gr. κτλ. = καὶ τὰ λοιπά entspricht, wofür wir u. s. w. = und so weiter gebrauchen, Niederländer enz., Polen itd. = i tam daley, Böhmen atd. = a tak dale. in den alten vocabularen steht furbasz, vorbasz und anders. Diefenbach 211ᵃ. dies etcetera galt aber auch, wenn unbeliebte, unanständige namen oder sachen ungesagt bleiben, nur angedeutet sein sollten: auf ein etcetera folgt eine ohrfeige. Simrock 2217;
er rannt vom ersten bis ann lesten,
das was der erst der chünig so,
der ander was ir herzog do,
der drit der graf, et cetera,
die vielend all vor im alda.
Wittenweilers ring s. 246;
in dem Donat, der reiflin hat,
hab ich es oft gelesen,
quod nomen sit, das fält mir nit,
man trinkt ihn aus den gläsern,
vinum quae pars,
und hast kein glas,
so sauf mir aus dem etc. a.
Garg. 91ᵃ;
also auch ein münch, der ackert nicht wie der baursmann, beschützt nicht land und leut wie ein kriegsmann .... sonder et cetera, ihr versteht mich, er zeigt nur stäts die blotte blatt, dann er ist umbs maul dahinden glatt. 245ᵇ. der redensart 'reime dich bundschuh!' wurde schon 2, 523 gedacht; wie die alten schreiber an den schlusz des alphabets ein etc. etz. setzten, pflegten sie kleinen gedichten 'etcetera bundschuh' scherzhaft oder spöttisch anzuhängen. so endigt das auf könig Wenzels landfrieden (a. 1398) bei Haupt 1, 433:
et zetera buntschuch,
hanget der zagel durch die bruch;
das lied vom grafen von Zolre a. 1423 (ed. Laszberg 1842) nach vers 460 wieder:
et cetera buntschuch;
endlich in der fasznachtpredigt von doctor Svarmus (herausg. von Karajan 1851):
da der knecht des nachts thät singen
und ihm die schellen thäten klingen,
et cetera buntschuh.
die redensart im decam. 8, 2 credete voi fare a me come voi faceste alla Biliuzza, che se n'andò col ceteratojo, was die crusca von cetera (cithara) leitet, verdeutscht Steinhöwel 472, 2: ir meint mir ze thuͦn als ir Biliucza getan habt, die mit dem etcetera liegen lief, und so geben auch die späteren ausgaben.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1861), Bd. III (1862), Sp. 1173, Z. 74.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
eselsweise
Zitationshilfe
„etc“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/etc>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)