Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

etswas

etswas,
mhd. ëteswaʒ, aliquid, gen. ëteswës:
mir wehset ëteswaʒ hier an,
daʒ minne meinet unde man.
Trist. 28, 27;
ze hove wielten ëteswës.
tr. kr. 1066;
hërre, gëbt mir ëteswaʒ.
Helbl. 2, 1312;
ich waisz das
und noch mer etzwas,
das das hoffolk nit enkan.
fastn. 397, 5;
die ungesêlten haiʒ ich, die ëtswaʒ ain menschleich gestalt habent an dem leib. Megenberg 486, 22; den pat Alexander Macedo, daʒ ër im ëtswaʒ schrib von irm lëben. 491, 36; in den urkunden öfter etzwas, unterm volk auch etschas, ötschas, etsches. Frommann 3, 399. 4, 322. s.etwas.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1861), Bd. III (1862), Sp. 1179, Z. 75.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
eselsweise
Zitationshilfe
„etswas“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/etswas>, abgerufen am 14.06.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)