Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

etswenne

etswenne,
aliquando:
dër sô lange rüeft in einen touben walt,
ëʒ antwurt ime dar ûʒ ëteswenne.
MSF. 127, 14;
die vil gërne mîner hant
ëtswenne durch mîn gâbe nigen.
Wh. 131, 19;
irte iuch ëtswenne deʒ guot
michel harter danne dër muot.
Iw. 2905;
ëteswenne und ëteswâ.
Trist. 226, 2;
ër sprach ir ëteswenne zuo
lieplîche sunder lougen.
tr. kr. 15904;
dës wolte im ëteswenne
zerspalten sîn daʒ hërze.
16082.
nhd. etzwan. Schannat client. fuld. p. 356. in Rothes thür. chron. etzwan und etzwanne. vgl.etwan.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1861), Bd. III (1862), Sp. 1180, Z. 10.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
eselsweise
Zitationshilfe
„etswenne“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/etswenne>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)