Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

evangeli, n.

evangeli, n.
evangelium, öfter bei Schwarzenberg z. b. 111, 2. 152, 2; 'sitzt still, sitzt still!' sagt jenes schultheiszen fraw im newen schurz und kürsen (pelz) zu den weibern, die zum euangeli aufstunden, 'es gedenkt mir auch das ich ewers gleichen war und die nollplon hiesz'. Garg. 151ᵇ. nach dem nachtessen kamen auf den plan die schöne euangeli von holz, das ist volauf prettspil oder das schön flüssen, es, daus, troi. 171ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1861), Bd. III (1862), Sp. 1199, Z. 12.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
eselsweise
Zitationshilfe
„evangeli“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/evangeli>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)