extern
Fundstelle: Lfg. 6 (1861), Bd. III (1862), Sp. 1208, Z. 39
vexare, schon sp. 399 unter der schreibung ekstern aufgestellt. es bedeutet anhaltend, bis zum peinlichen quälen, durch zudringliches bitten, durch necken u. s. w. man soll ein kind nicht extern. niederrheinisch auch exern. auszer an das folgende extra liesze sich an eschern, espern sp. 1158 denken.
Zitationshilfe
„extern“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/extern>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …