Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

furätze, fürätze, f.

furätze, fürätze, f.
eine wasserfurche, d. h. eine zum abflieszen des wassers von einem acker auf diesem gezogene furche. elsässisch und schweizerisch. fürätze, wasserfurch, aquarius sulcus, alias elix. Dasypod. 333ᵇ. eben so wol furetze, füretze: furetzy (die) furetzinen machen, das sind die tieffen furhinen und gräble so man machet auff dem fäld wenn es schon gesäyt und geegget ist, damit das wasser dardurch geleitet und aufgehan werde, lira, lirae, wasserfurhen. Maaler 152ᵈ. bei Frisius findet sich das wort nicht. fur scheint fure, furche (s.fuhre), aber wie ist ätze, etze zu nehmen?
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1869), Bd. IV,I,I (1878), Sp. 656, Z. 27.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
fürnehmen
Zitationshilfe
„fürätze“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/f%C3%BCr%C3%A4tze>, abgerufen am 04.12.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)