Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

fürnehmig, adj.

fürnehmig, adj.
was das adj. fürnehm (s. d.), von dem es auch abgeleitet ist. in dem sinne der erste, oberste, höchste steht es in folgender stelle: er (Jesus) hat gesagt zuͦ seinen jungern: ir sollent allen creaturen underworfen sein umb gottes willen und besunder dem künig als dem fürnemigen. Schade sat. u. pasqu. 2, 86, 34 f.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1871), Bd. IV,I,I (1878), Sp. 780, Z. 38.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
fürnehmen
Zitationshilfe
„fürnehmig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/f%C3%BCrnehmig>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)