Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

fürnehmisch, adj.

fürnehmisch, adj.
sich herausnehmend, vermessen. s. furnehm 4). der kleffisch mensch ist erschröckenlich in seiner stat und der fürnemisch oder durstig wirt herrlich in seim wort. bibel von 1483 322ᵃ = Sir. 9, 25, wo in der vulgata temerarius. über durstig in diesem sinne vgl. die damit zusammengesetzten durstigkeit und durstiglich. dann: übermüthig. Urbanus ij hielt zuͦ Placencia ein concili, alda stillet er etlich fürnemische frevel etlicher geistlichen wunderbarlich. Franck chron. 298ᵃ. auch so viel als hochmüthig: wil furnemisch sein vor den andern, als hab er allein gelt. Agricola sprichw. 40ᵃ. Davon das gleichlautende adv.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1871), Bd. IV,I,I (1878), Sp. 780, Z. 52.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
fürnehmen
Zitationshilfe
„fürnehmisch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/f%C3%BCrnehmisch>, abgerufen am 03.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)