Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

fürpet, n.

fürpet, n.
ein gebet das eine fürbitte ist, dann überhaupt was fürbitte. s.bet. mit bewahrten strengahd. p (vgl.fürpete): wann dieselb pen erstatt ist an des übeltäters leib oder guoet oder mit seinem abpet oder durch annderr lewt fürpet. Berthold von Chiemsee theologey s. 41; nichtsweniger wirt dasselb fürpet und gotszdienst angelegt in gemain allen glawbigen. 579; so seinn auch kainer frömbder hilf oder fürpets bedürffend die erwelten geist zuo himel. ebenda; also haben Moyses unnd Aaron mit jrem fürpet dem volck ersprossen. 583; auch mit jrem fürpete von got erwerben. ebenda. eigentliche nhd. form würde fürbet sein.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1871), Bd. IV,I,I (1878), Sp. 786, Z. 21.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
fürnehmen
Zitationshilfe
„fürpet“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/f%C3%BCrpet>, abgerufen am 24.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)