Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

fürprahlen

fürprahlen,
sich prahlend über einen andern oder andere erheben. für- und vorpralen, bei Stieler 1473. s. vorprahlen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1871), Bd. IV,I,I (1878), Sp. 787, Z. 20.

vorprahlen, verb.

vorprahlen, verb.,
für- et vorpralen Stieler 1473; vorprahlen Campe; s. fürprahlen th. 4, 1, 1, sp. 787; gewöhnlich mit dem dativ des anhörenden verbunden, mit überhebung einem vortragen, das object im accus., verbindung mit vor, oder ein satz tritt hinzu: ein jeder (held bei Homer) pralt dem andern seine abkunft, seine waffen und thaten vor Gottsched crit. dichtk. (1751) 204; so mag ich dem Klinger wüstes zeug vorgeprahlt haben W. Schäfer erz. schr. (1918) 3, 227;
vernunft, du prahlest immer
mir deine weisen lehren vor
Gökingk lieder zweier liebenden (1777) 14;
du hast ja genug davon vorgeprahlt Göthe 38, 28 W.; was prahlst du mir immer von deiner guten that vor? Klinger (1809) 3, 285. — als der weinselige Ruckstuhl ... seinem anhänger vorprahlte, was er für ein herr sei G. Keller (1889) 6, 292;
geht, pralt nun eurem Ludwig vor,
der sieg sei euch, nicht uns gelungen
Gottsched ged. (1751) 1, 22.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1937), Bd. XII,II (1951), Sp. 1381, Z. 64.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
fürnehmen
Zitationshilfe
„fürprahlen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/f%C3%BCrprahlen>, abgerufen am 27.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)