Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

fürrennen

fürrennen,
s. vorrennen.
1)
vornhin rennen.
2)
hervorrennen.
3)
voran rennen, vornher rennen.
4)
vorausrennen.
5)
vorwärts rennen, fortrennen. als der ander, so er sie hinder jn gesetzt, höret schreyen, gab er dem pferd die sporen und rennet zum schnelsten für. Amadis 282, 592; hierauff gab er seinem pferd die sporn und rennet für, bisz er den ritter antraffe. 222, 466; aber die jungfraw, so einen bessern klepper hatt, liesz jn sampt dem diener hinder jr, und rennt so eylendts für, dasz sie die gleich ausz dem gesicht verloren. 235, 495.
6)
von andern weg vorwärts und vor diese vorausrennen: und als sie nahend hinzu kamen, rennt der ritter, so erstlichs wider den könig gestritten, für, hob sein arm auff, erschüttelt die hand unnd schrye: vetter! u. s. w. 350, 744.
7)
vorwärts und entgegen rennen. s. fürrennen n.
8)
vorbeirennen, vorüberrennen: und name jeder ein spiesz, seinem gefallen nach, folgends rennten sie mit schnellem lauff und solcher sterke zusammen, dasz Angriota herab und sein pferd auff jn geworffen ward. aber in dem Amadis fürrennen wolt, begegnet er dem nidergestochen pferd. 202, 426; hierauff traffen sie mit grossem zorn einander dermassen an, dasz sie jhre schilt und harnisch verletzten .... und als Florestan für rennet, kame er bisz zu den dienern. 430, 927.
9)
vorbei- und vorausrennen, vorbeirennend überholen. mit acc.:
aber so ferr ein starcker man
ein teller von sich werffen kann, ...
so weit Antilochus fürrennet
den Menelaum hochgenennet.
Spreng Ilias (1610) 326ᵃ;
Actorionis söhn gemein
mit jhren pferden (im kampfspiel) mich allein
fürrennten, als die mir ausz leyd
den sig miszgunten alle beyd.
330ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1871), Bd. IV,I,I (1878), Sp. 789, Z. 41.

fürrennen, n.

fürrennen, n.
der als subst. gesetzte inf. des vorigen verbums in allen bedeutungen desselben. in der bedeutung 7): stach sein pferd an und rennet wider des zwergs ritter, welcher jn gewaltig empfieng, und einander so wol antraffen, dasz die lantzen in stücken zersprangen und in jrem fürrennen mit jrem leib und pferden so ungestümm zusammen stiessen, dasz sie alle beyde die stegreyff reumeten und auff den platz fielen. Amadis 184, 387. S. vorrennen n.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1871), Bd. IV,I,I (1878), Sp. 789, Z. 74.

vorrennen, verb.

vorrennen, verb.,
vgl. fürrennen th. 4, 1, 1, sp. 789; mhd. vürrennen mhd. wb. 2, 719ᵃ; Lexer 3, 587; für- sive vorrennen, praevenire, praevertere cursitando Stieler 1614; Adelung; Campe. das wort wird gewöhnlich vom laufen, doch auch von schnellem reiten (rennen II 1, th. 8, sp. 808) gebraucht, letzteres mehr in älterer sprache.
1)
nach vorwärts, vornhin rennen ('im gemeinen leben' Adelung): geh und renne vor ebda; da denn die fürstin in ihrem vorrennen dem Lynceus recht durch das lincke auge ... schosz Lohenstein Armin. (1689) 1, 1243ᵃ.
vorrennend denkt nun der Circasserheld
beidhändig einen grausen hieb zu wagen
Gries Bojardos verl. Roland (1835) 1, 262;
mit scharfem speer vorrannt er auf den grimmen
Freiligrath ges. dicht. (1870) 6, 228.
2)
vor einem hin, voraus rennen Campe: rennet ihr vor, so volge ich euch nach Aymon (1535) n 5ᵃ.
3)
jemandem (etwas) vorrennen, damit er es sehe oder nachmache Campe.
4)
einem mit dem pferde vorrennen, equitantem post se relinquere, equo aliquem praeterire Stieler 1614; einem vorrennen, ihm durch rennen zuvorkommen Adelung:
ein rosz hatt er dem junker mitgegeben,
wie kohlen schwarz, wenn sie gar ausgebrannt,
so flink und schnell im laufe hinzuschweben,
dasz er schon oft den winden vorgerannt
Regis Bojardos verl. Roland (1840) 5.
5)
übertragen, nach 1: mein volk! die nacht ist schon vorgerannt — und die schläfrigkeit hat übermannt Rückert (1867) 11, 507. — nach 4:
des (Johannes des täufers) wirde ist erkennet,
daz er gar allen himelscharn
mit heilekeit vorrennet
minnes. 3, 412ᵃ Hagen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1937), Bd. XII,II (1951), Sp. 1418, Z. 40.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
fürnehmen
Zitationshilfe
„fürrennen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/f%C3%BCrrennen>, abgerufen am 05.08.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)