Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

fürscheinen

fürscheinen,
s. vorscheinen. 1) hervor scheinen, heraus scheinen. 2) zuerst scheinen. 3) mehr scheinen als anderes das dadurch zurücksteht, durch übertreffen im scheinen vorgehn. für- sive vor- et hervorscheinen, eminere, praefulgere, praelucere. Stieler 1751. mit dat.
schaw ob der klare glantz meiner anblicken nicht
dem glantz der sternen selbs ruhmhafftig kan fürscheinen.
Weckherlin 731.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1871), Bd. IV,I,I (1878), Sp. 795, Z. 16.

vorscheinen, verb.

vorscheinen, verb.,
vgl. fürscheinen th. 4, 1, 1, sp. 795 (nur lexikographisch belegt); mhd. vorschînen mhd. wb. 2, 2, 143ᵃ; preeminere, prefulgere, prepollere vorscheinen, furschynen Diefenbach gl. 453ᵇ; 454ᵃ; 455ᶜ; für- sive vor- et hervorscheinen, eminere, praefulgere, praelucere Stieler 1751; vorscheinen Kramer teutsch-ital. dict. 2 (1702) 495ᵃ; für- et vorgeschienen (ich habe) Steinbach 2, 419; Adelung; Campe; mnld. voreschinen Verwijs-Verdam 9, 1067.
1)
aus etwas heraus, hervorleuchten, sichtbar werden: der mond scheint aus den wolken vor; freier:
(kohle,) die bald der künstler drauf beim schatten sacht anblesset,
damit in tunckler nacht den tag vorscheinen lesset
T. Hübner siebentageszeit (1661) 75.
von anderem, das nicht unmittelbar licht spendet: das unterfutter scheinet unter dem dünnen oberzeuge vor Adelung;
rundlich und zart vorscheinend und weisz aus bräunlichem handschuh
kühlte die rechte hand mit grünem fächer das antliz
Voss ged. (1802) 1, 18.
plastisch hervortreten: gleich als fürscheynend aus der wand und dorausgend d. erste dt. bibel 5, 263 var. K. (1. kön. 6, 29).
2)
übertragen: die im generalbasz hier und dar vorscheinende besondere clausul Heinichen generalbasz (1728) 578; dasz aus aller freiheit des gemüthes der sinnliche mensch, aus allen menschlichen leiden der selbständige geist vorscheinen musz Gervinus gesch. d. dt. dicht. (1853) 5, 381.
3)
wegweisend vorleuchten:
scheint unserm laufe vor, ihr zweene schöne sterne,
dasz auch die blinde nacht durch euch uns sehen lerne
P. Fleming dt. ged. 1, 384 L.;
im bilde: (dasz sie) ihnen mit aller tugendt vorscheinen und wie ein geheller stern vorleuchten sollen Lorichius paedagogia principum (1595) 47;
ziemt solche sprache mir
mit dir, der wie der feste stern des pols
mir als die lebensregel vorgeschienen
Schiller Wallensteins tod 2, 2.
übertragen: jemand mit dem liecht seiner gesunden lehr und guten exempel vorscheinen Kramer teutsch-ital. dict. 2 (1702) 495ᵃ; mit guten exempeln eins geistlichen eingezognen lebens fürscheinen Guarinonius grewel d. verwüstung (1610) 167.
4)
besonders leuchten, hellsein, mehr als anderes leuchten, an glanz übertreffen: under den allen fürschin ein auffgehenckter smaragd S. Franck chron. Germ. (1538) 171ᵃ; der hundsstern scheinet unter andern sternen vor Adelung; im bilde:
schaw ob der klare glantz meiner anblicken nicht
dem glantz der sternen selbs (ruhmhafftig) kan fürscheinen
Weckherlin ged. 2, 355 F. (worte der Juno).
5)
in diesem sinne oft in älterer sprache übertragen (nach lat. praefulgere): und was fürscheinender sinreichigkait Alt buͦch d. cronicken (1493) 14ᵇ; dieweil er ... sein fürscheinende frombkait und treuw im grund ersehen Wurstisen Pauli Aemilii ... historien (1572) 2, 198; in so blühender jugend und fürscheinender form und gestalt Megiser ann. Carinthiae (1612) 376. — von personen: sundere menschen, die vor andern etwas waren oder kunden oder an tugenden fürschienen S. Franck chron. Germ. (1538) 243ᵇ;
an weisheit überall vorscheinend
in Griechenland
Herder 26, 192 S.;
dasz er ragt aus vielen und vorschien unter den helden
(ἐκπρεπέ' ἐν πολλοῖσι καὶ ἔξοχον ἡρώεσσιν)
Voss Il. 2, 483.
6)
verblassend, zum vorschein kommen, sich zeigen: solchen vorscheinenden schaden (17. jh.) Bauer - Collitz 140.
7)
bevorstehen (vgl. vorschein 2 a): wie der stat grosz liden vorschine quelle im schweiz. idiot. 8, 829.
8)
für verscheinen: als e. k. majestät kurtz vorschiener zeit einen gemeinen reichstag ... ausgeschrieben Melanchthon in: christl. concordienb. (1739) 29; s. verscheinen 3 th. 12, 1065.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1938), Bd. XII,II (1951), Sp. 1456, Z. 50.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
fürnehmen
Zitationshilfe
„fürscheinen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/f%C3%BCrscheinen>, abgerufen am 20.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)