Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

fürsichtigkeit, f.

fürsichtigkeit, f.,
s. vorsichtigkeit. ahd. noch nicht nachzuweisen; erst mhd. erscheint das wort, das da eigentlich vürsihticheit geschrieben sein sollte. s. die unter 3) angeführten stellen. im 15. jahrh. fursichtigkeit, eben so im vocab. gemmagemmar. von 1505 viijᵃ bei lat. providentia, dagegen nd. im Leipziger vocabularius optimus von 1501 Y 4ᵇ vorsichticheit, das auch bereits im 15. jh. vorausgegangen sein wird. fürsichtigkeyt, prudentia. Dasypodius 333ᶜ u. 425ᵈ und danach Serranus dict. u 1ᵇ fürsichtigkeit. diese selbe form haben auch Frisius 1085ᵃ u. 1086 und, nach der ersten stelle bei diesem, Maaler 150ᵇ. dagegen verzeichnet Reyher nicht allein fürsichtigkeit, sondern auch vorsichtigkeit, gleicher weise Rädlein, nur dasz er bei dem letzten worte jenes erste noch einmal beisetzt, als wenn er es damit als das überwiegendere kennzeichnen wollte. Wilhelmi und Dentzler nehmen blosz fürsichtigkeit auf, doch setzt letzterer 1, 866 bei lat. providentia vorsichtigkeit. Weismann hat beide wörter, jedes an seiner stelle im alphabete, während Kirsch und der ihm folgende Matthiä wieder nur fürsichtigkeit aufnehmen, der letzte jedoch bei lat. prospicientia abweichend vorsichtigkeit setzt. Hederich und Nieremberger verweisen bei fürsichtigkeit kurzweg auf vorsichtigkeit, das allein auch Ludwig, Moerbeek, Bernhold, Crichton, Weber (im universalwb.), Haas (im deutschfranz. wb.), Scheller anführen. Bauer verweist bei fürsichtigkeit auf fürsicht und bei vorsichtigkeit auf vorsicht, läszt damit das von ihm bei vorsicht bemerkte, wie dasselbe oben unter fürsicht angegeben wurde, auch für fürsichtigkeit und vorsichtigkeit gelten. von blosz deutschen wörterbüchern des 17.—19. jahrh. hat Henisch nur fürsichtigkeit, Stieler weder dieses noch vorsichtigkeit, Steinbach 2, 569 beide, Frisch 2, 273ᵇ mit Adelung, Voigtel, Campe nur vorsichtigkeit. alles zusammengenommen zeigt sich in der mitte des 18. jh. fürsichtigkeit von vorsichtigkeit zurückgedrängt, kaum zwei jahrzehnte später verdrängt und nur hier und da noch vereinzelt auftauchend. Die bedeutungen ergeben sich nach dem adj. fürsichtig, mit dem es zusammengesetzt ist. doch dürfte die als ursprünglich anzunehmende das vorhersehen, das voraussehen, die schon mhd. unaufweisbar ist, nhd. nicht vorkommen. hier finden sich folgende:
1)
mit vorkehrung in beziehung auf zukünftiges verbundene sorge. provisio, furbestellung, fursichtigkeyt. Eychman q 8ᵃ, vgl. fürbestellung. prospicientia, fürsichtigkeit. Serranus dict. z 4ᵇ. Dentzler 1, 741ᵃ. Kirsch 1, 885ᵇ. fürsichtigkeit, fürsicht, witzigkeit, fürsorg. Henisch 1306, 55. das (dasz) wir in grossem friede leben unter dir und viel redlicher thatten diesem volck widerfaren, durch deine fürsichtigkeit, aller thewerster Felix, das nemen wir an ... mit aller danckbarkeit. apostelgesch. 24, 3, im griech. texte διὰ τῆς σῆς π ρ ο ν ο ί α ς. es lest jm auch gott der ameysen hauszsorg gefallen, wie er denn solche fürsichtigkeyt auch von den seinigen haben wil. Mathesius Sarepta (1562) 36ᵇ, daneben einige zeilen tiefer vorsichtigkeyt.
2)
vorausbedenkende verständigkeit, um- und einsicht. prudentia carnis, weltlich fürsichtigkeyt, klugkeyt der welt. Eychman a. a. o. prudentia, fürsichtigkeit, weyszeit, erkanntnusz, das wissen desz guͦten und desz bösen. Frisius (1556) 1086ᵇ. selig ist der man der do findet die weisheit und dem do zufleuszt die fürsichtigkeit. bibel v. 1483 297ᵃ, = spr. Sal. 3, 13, wo die vulgata prudentia und Luther verstand hat; die weisheit ist geschaffen vor allen dingen und die verstentnusz der fürsichtigkeit von ewig. 319ᵃ = Sir. 1, 4, wo in der vulgata et intellectus prudentiae ab aevo; wo fürsichtigkeit ist, da sol auch sein einfalt, und bei der einfalt da musz auch sein fürsichtigkeit. Keisersberg seelenparadies 162ᵃ; sag mir, Parmeno, ist nit grösser die fürsichtigkeit dann die beschaidenhait? Wirsung Cal. (1520) C 8ᵇ; derhalben wir hiemit befehlen durch gegenwertige schrifft deiner fürsichtigkeit, zu welcher wir uns alles gutes im herrn versehen. Luther 1, 102ᵇ (schrift bapst Leonis X. an Thomam Cajetanum); und ist eitel gottes gabe und nicht unser fürsichtigkeit odder erbeit. dessen der 147. psalm C iijᵃ, s. Ph. Dietz 1, 756ᵇ;
dises namens Froto der dritt
ein könig in Dennmarck, der mit
grosser fürsichtigkeit regiert.
H. Sachs II (1591). 3, 101ᶜ;
ich wil auch hie die fürsichtigkeit des Ulyssis nicht gegen der hochtragenheit des unsinnigen Aiacis vergleichen. Amadis 137, 287; dieweil wir den verlorn, welcher mit frombkeit, redligkeit, fürsichtigkeit, mannheit und all andern tugenden mehr geziert gewest, dann alle andere hohe ansehnliche personen nur wünschen und erlangen mögen. 227, 478; fürsichtigkeit ist grösser als stärcke. Henisch 1306, 62;
und wann er (Priamus) kompt in sein (Achills) gezellt,
so wird der fürst desz königs schonen,
fürsichtigkeit thut jhm beywohnen.
Spreng Ilias (1610) 340ᵃ;
begehrt er gotsforcht, mässigkeit,
fürsichtigkeit, wol zu regieren.
Weckherlin 364 (od. 1, 5);
ist das derselbe mann, dem der fürsichtigkeit
und der erbarmung lob und tittel alle gaben?
Werder Gottfried 13, 67.
In diesem sinne stand allerdings auch fürsichtigkeit ehedem in titeln. so berichtet das bereits mehrmals angeführte (s. die adjective fürsichtig und führnehm) zu Frankf. a. M. bei Egenolffs erben 1556 in folio erschienene formular, allerlei schriften, briefe und instrumente u. s. w. zu stellen und zu geben 5ᵃ, dasz einem gebornen herren oder einem prälaten zukomme deiner andacht oder deiner fürsichtigkeyt, eben so einem gemeinen rathsmanne ewer fürsichtigen weiszheyt oder ewer fürsichtigkeyt, und an dieses fürsichtigkeit als ehrenbezeichnung, die sich aus fürsichtig 3) in titeln ergibt, erinnert auch das wort in der vorhin angeführten stelle von H. Sachs. mit dem sinken jenes adj. als ehrenausdrucks erlischt dann zugleich fürsichtigkeit als solcher.
3)
vorbedachtsamkeit zur vermeidung von etwa zukommendem übel oder zur wahrung oder sicherung vor einem solchen, auf vorbedachtsamkeit sich gründende behutsamkeit. mhd. iedoch nëment si (die bienen) kainen küng von geschicht (= aus zufall) oder ân (ohne) fürsichtigkait, si prüevent in vor, ob er schön und grôʒ sei und sänftig. Megenberg 290, 24—25. eben so bereits im 13. jh. mitteld.:
ir (spricht der engel zu den drei königen) solent dâ niht wider hin
zu Herôden wider farn:
ir solnt die êrsten wëge sparn ....
ein ander wëc dër sol ûch tragen
wider hin in ûwer lant.
daʒ tûn ich hërren ûch bekant
in ganzer fursihtikeit.
erlösung 3378
nhd. fursichtigkeit, providentia, argia. voc. theut. 1482 i 7ᵇ. providentia, fürsichtigkeit. vocab. pro juvent. scholast. 24ᵃ. o welche feine redliche leute gehen in diesem laster (es ist der argwohn gemeint), und es lesset sich zuweilen ansehen, als sey es fursichtigkeit, das sie nicht betrogen werden, aber fursichtigkeit siehet auf die zufellige fahr und thut so viel, das sie gewis sey und nicht betrogen werde. Luther schr. Eisleb. 1564 1, 62ᵇ; wie nichts thörlichers ist, dann ein verkehrte weisheit, also ist nichts onfürsichtigers dann eine verkehrte fürsichtigkeit. Frank moriae encomium 24ᵃ; so er erfur, das (dasz) sie auff geborgt gelt gastung hielten, grosse hochzeyt machten, sich auff frembde gelt kleydeten oder beritten machten, fodert er sein geliehen gelt auff den ersten termin wider auff. diese fürsichtigkeyt kan kein frommer hauszvatter tadlen. leyhen und helffen sol man, an denen es gewandt ist. Matthesius Sarepta (1562) 37ᵃ; fürsichtigkeit und fleisz an etwas legen, adhibere cautionem et diligentiam. Henisch 1306, 57.
eyn herold bey dir (Priamus ist angeredet) sey ohn klagen,
der die maulesel und den wagen
regiere mit fürsichtigkeit.
Spreng Ilias (1610) 340ᵇ.
sprichwörtlich: unfürsichtigkeit macht arm, fürsichtigkeit grosz. Henisch 1307, 13. heute die allein noch geläufige bedeutung, doch dauert das wort nur mundartlich fort, denn schriftdeutsch ist es bald nach der mitte des 18. jh. durch vorsichtigkeit verdrängt.
4)
was fürsehung 6). vgl. fürsicht 2). predestinatus, furhyn bereit durch die fursichtigkeit gottes. Eychman q 1ᵇ. aber deine fursichtigkeit, o vater, regieret es (das schif), denn du auch im meer wege gibst und mitten unter den wellen sichern laufft (lauf). weish. 14, 3; ist das nicht eine sorgfalt und fürsichtigkeit gottes, ehe wir seyn, und wenn wir seyn, wachet er für uns. Butschky Patmos 858.
5)
das versehen mit etwas, vorrath:
das vird (der sieben kleinode der stadt Nürnberg) ist ein haus mit korn,
ob ymand auf sie (die stadt) wollt werffen sein zorn,
so haben sie ein soliche fürsichtikeit
ein das haus geschickt von getreitt,
das sie zway gancze jar haben zu essen,
e man dy frucht mag aufgemessen.
Rosenblut spruch von Nürnberg (Lochner) 117.
auch hat ein mehr nd. vocabular des 15. jh. vorrat neben vorsichtigkeit (Diefenbach 468ᶜ).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1871), Bd. IV,I,I (1878), Sp. 822, Z. 47.

vorsichtigkeit, f.

vorsichtigkeit, f.,

eingebettete Stichwörter in diesem Artikel

eigenschaft des vorsichtig seins, vgl. fürsichtigkeit th. 4, 1, 1, sp. 822, wo das verhältnis von fürsichtigkeit zu vorsichtigkeit und die verdrängung des ersteren dargelegt ist; mhd. vür-, vorsihticheit mhd. wb. 2, 2, 286ᵃ; vorbesihticheit Daniel 7857; Lexer 3, 608, Jelinek 911; mnd. vorsichticheit Schiller-Lübben 5, 444ᵇ; mnld. voresichtichheit Verwijs-Verdam 9, 1073; providentia vorsichticheit Diefenbach gloss. 468ᶜ; vorsichtigkeit, providentia, prudentia Reyher thesaurus (1686) o 3ᵃ; vor- ò fürsichtigkeit Kramer t.-ital. dict. 2 (1702) 753ᶜ; ebenso Steinbach 2, 569; dasz Gottsched fürsichtigkeit verwirft, ist schon unter vorsichtig (vor 1) angeführt, ebenso unter vorsicht (vor 1), dasz Adelung vorsicht und vorsichtigkeit so unterscheiden will, dasz ersteres das vorsichtige verhalten in einer bestimmten lage, vorsichtigkeit die eigenschaft des vorsichtig seins ausdrücken soll. die unten folgenden belege zeigen aber, dasz auch vorsichtigkeit im 18. jh. in beiden bedeutungen erscheint. im 19. jh. tritt es allmählich vor vorsicht zurück. wenn es aber angewendet wird, folgt es eher der von Adelung aufgestellten regel; man wird z. b. nicht sagen: er gebrauchte die vorsichtigkeit. — wie das adj. ist vorsichtigkeit schon im 18. jh. eingeschränkt auf den begriff des behutsamen verhaltens, der cautio.
1)
die eigenschaft des voraussehens (vgl. vorsichtig 1); in diesem sinne in älterer sprache besonders auf gott bezogen wie vorsehung und vorsicht, wobei einerseits der begriff der prädestination, anderseits die vorstellung der fürsorge mit dem worte verbunden werden kann: von der gotlichen vorsichtikeit myst. 1, 138 Pf.; weil es denn die göttliche vorsichtigkeit hatte zuvorhin erkannt, dasz ... Jac. Böhme 5, 93; 3, 48 Schiebler; o wunderbarliche getliche forsichtikeit Abr. a s. Clara neue pred. 154 lit. ver.; d. neueste aus d. anm. gelehrs. (1751) 4, 157. — herre, welcher duͦrch deine vorsichtikait verrichtest uͦnd verwaltest alle dinge Melissus ps. 158 ndr.; gottes sonderbare providentz und vorsichtigkeit Walther erleut. d. proph. Daniel (1645) 2, 222; wenn denn seine (gottes) vorsichtigkeit aus unsrem (der teufel) bösen gutes hervorzubringen trachtet Bodmer samml. crit.-poet. schr. (1741) 1, 11;
dasz wunderlichst an gott ist die vorsichtigkeit
Ang. Silesius cherub. wandersmann 137 ndr.
in besonders engem sinn von fürsorge: in dem 146. psalm stellet der David for die grosze getliche forsichtikeit gegen allen tieren Abr. a s. Clara neue pred. 68 Bertsche.auszerhalb theologischer vorstellungen: vorsichtigkeit ... (dargestellt) als eine in den wolken sitzende weibsperson, die ein offenes buch und einen zirkel in händen hat Gottsched wb. d. schönen wiss. (1760) 1627.
2)
in älterer sprache wie vorsicht in einem umfassenderen sinne, auf der erwägung etwaiger möglichkeiten beruhende achtsamkeit und vorsorge, übergehend in die bedeutung von umsicht und einsicht, wobei der sinn, auf den dann das wort wie vorsichtig eingeschränkt wird, nicht nur mit enthalten ist, sondern je nach dem zusammenhange betont werden kann: prudenza vorsichtigkeit, verständigkeit Hulsius (1618) 2, 314ᵇ; avertimento auffmerckung, vorsichtigkeit 2, 48ᵃ; mit groszer vorsichtigkeit, con gran circonspettione Kramer t.-ital. dict. 2 (1702) 753ᶜ; kunst, klugkheit, vorsichtigkeit Egranus ungedr. pred. 157 Buchwald; dieweil die binlin ... sich mit verstand und vorsichtigkeyt des menschen verstand am meysten vergleichen Sebiz feldbau (1579) 299; die menschliche vorsichtigkeit, als listigkeit und falsche klugheit Jac. Böhme 5, 687 Schiebler; (statthalter haben) die segl der gemeinen wolfahrt in solcher vorsichtigkeit gespannt gehalten, dasz ... Brandis d. tirol. adlers ehrenkräntzel (1678) 204; gott wirts geben ..., das unser allerwirtigster abt mit grester forsichtikeit wirt regieren Abr. a s. Clara neue pred. 230 lit. ver.
3)
die vorstellung der vor- oder fürsorge kann besonders betont werden, auch kann das wort dinglich im sinne von provision gebraucht werden: die vorsichtigkeit, vorsorge Schwan nouv. dict. (1783) 2, 976ᵇ; myt vorsichticheit in korne, in wine unde anderer vitallie quelle bei Schiller-Lübben 5, 444ᵇ; ane gelt, ane brot und ane alle vorsichticheit Stolle thür. chron. 129 lit. ver.; hauszsorge und vernünfftige vorsichtigkeit ..., und das man was hinder halte, wenn die fruchtbaren jar vorhanden sein Mathesius Sarepta (1571) 26ᵃ; auf besagte reise einige provision und vorsichtigkeit zu machen Troilo orient. reisebeschr. (1676) 311; weil die begierden mütter der vorsichtigkeit sind Lohenstein Armin. (1689) 2, 605ᵇ; an dieser vorsichtigkeit vor den hungerigen bauch lasz ich es mir auf meinen reisen noch nicht genug sein Ph. B. Schütz d. reich d. eitelkeit u. thorheit (1732) 5; man sieht niemals gern, dasz die vorsichtigkeit andrer schon bis auf unsern sterbetag sich erstrecket J. E. Schlegel (1761) 4, 300. — in besonderer wendung, vorsorge für sich zum schaden anderer: man kan sich noch erinnern, wie manchen feind die holländische vorsichtigkeit durch ihr gelt dem hausz Oesterreich ... übern hals geschickt Grimmelshausen Simpl. 4, 587 Keller.
4)
im sinne von 2 wie fürsichtigkeit (th. 4, 1, 1, sp. 823) als titel, vgl. auch vorsichtig 4: hir mogen sik juwe vorsichticheide na to richtende weten quelle bei Schiller-Lübben 5, 444ᵇ.
5)
aus der vorstellung des vorausbedenkens entwickelt sich in älterer sprache auch der sinn eines bewuszten entschlusses, eines vorsatzes, der vorsätzlichkeit: also mus des herren titel auff dem creutz gansz bleiben, nicht aus Pilati vorsichtigkeit, sondern aus gottes schickung Luther 28, 395 W.; wie Adam aus eigner vorsichtigkeit, im willen hoch klug zu werden wie gott selber, in geist des grimmen quälls in diese welt einging Jac. Böhme 3, 344 Schiebler; wer mit vorsichticheit dodet enen minschen quelle bei Schiller-Lübben 5, 444ᵇ.
6)
Adelung behandelt nur die eingeschränkte bedeutung des wortes, in der es neben vorsicht steht, das dann im 19. jh. das synonyme wort verdrängt; auch bei vorsichtigkeit kann die vorstellung der cautio bald schärfer gefaszt, bald gemildert oder erweitert werden, indem der allgemeinere sinn, den das wort in älterer sprache hat, noch lange nachwirkt: vorsichtigkeit viel unfall meidt Schottel haubtspr. (1663) 1136ᵃ; försichtigheid is de moder fan de wisheid ten Doornkaat-Koolman 1, 544ᵃ; vorsichtigkeit ohne hertz und muth bleibt hintern offen, ist timiditet Lehman floril. polit. (1662) 2, 900; zu übrige vorsichtigkeit zerbricht das glasz Hoffmann polit. Jesus Syrach (1740) 121. — mit solcher vorsichtigkeit, das sie niemand so leichtlich erzürnen Pape bettel- u. garteteuffel (1586) e 3ᵇ; ist vorsichtigkeit von nöthen, cautela Comenius janua (1644) 278; die vorsichtigkeit ist nicht allzeit glückselig, die vermessenheit auch nicht allzeit unglücklich Butschky Pathmos (1677) 255; sehr behutsamb und mit möglichster vorsichtigkeit umbgehen Abr. a s. Clara Judas (1686) 1, 25; die passagen über das gebürge müssen gleichfalls mit groszer vorsichtigkeit geschehen v. Fleming d. vollk. t. soldat (1726) 264; bild, das ohne die gröszeste vorsichtigkeit sogleich miszräth Herder 16, 526 S.; Stratonicus gebrauchte deszwegen die äuszerste vorsichtigkeit Wieland Agathon (1766) 1, 323; ihre vorsichtigkeit ist lobenswürdig Göthe IV 1, 5 W.; mit bedachtsamer vorsichtigkeit Immermann 1, 133 B.;
bessr ist furchtsam vorsichtigkeit
denn thumbküne vermessenheit
Rollenhagen froschmeus. (1595) l 3ᵃ;
und auch am glückstag macht vorsichtigkeit nicht fallen
Rückert (1867) 8, 193.
7)
die maszregel der vorsicht im einzelnen falle bezeichnend: mit dieser vorsichtigkeit, dasz ihnen (den raben) ... speise hinunter zu bringen die macht genommen werde fischbüchlein 179; die vorsichtigkeit, so nur alleine am Walburgisabend gebraucht wird J. G. Schmidt rockenphilos. (1706) 1, 261. — in diesem sinne kommt der plur. vor, den Campe aus Herder belegt: gedruckte untersuchung von den nöthigen vorsichtigkeiten der fürsten bey ihren zusammenkünften Canitz ged. (1750) 16; (er) beschreibt die (bei dem experiment) nöthigen vorsichtigkeiten allg. dt. bibl. 12, 2, 325; freier: (glaube,) dem ich also nicht ängstliche vorsichtigkeiten in den weg zu legen gewohnt bin Caroline 1, 107 Waitz.
8)
als erstes glied von zusammensetzungen wird es jetzt meist durch vorsicht ersetzt:
vorsichtigkeitsbeflissen adj.:
der vorsichtigkeits- und ehrerbietigkeitsbeflissenen B. Goltz ein jugendleben (1852) 3, 417. —
vorsichtigkeitsmaszregel f.:
beherzigung der von demselben vorgeschlagenen vorsichtigkeitsmaszregeln Göthe IV 17, 35 W.; von Adelung als schwerfällig abgelehnt: erfahrungsseelenkunde, vorsichtigkeitsmaszregel, Georgiauszugsaufkündigungstermin, welch ein ungeheuer Adelung magaz. f. d. dt. spr. (1783) 2, 2, 77. —
vorsichtigkeitsregel f.:
vorsichtigkeitsregeln ... lungenkrankheiten betreffend allg. dt. bibl. 107, 406; gewisse vorsichtigkeitsregeln nicht aus der acht zu lassen Knigge umgang mit menschen (1796) 1, 181; (er) machte mich mit den notwendigen vorsichtigkeitsregeln ... bekannt Novalis 4, 114 Minor.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1938), Bd. XII,II (1951), Sp. 1576, Z. 57.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
fürnehmen
Zitationshilfe
„fürsichtigkeit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/f%C3%BCrsichtigkeit>, abgerufen am 01.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)