Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

fürsprechlein, n.

fürsprechlein, n.
ein wenig geltender, gering geachteter anwalt oder sachwalter. das dim. von fürsprech (s. d.). pusillus causidicus, ein fürsprächle oder rederle, ein fürspräch kleines ansähens. Frisius (1556) 203ᵃ und danach bei Maaler 150ᶜ fürsprächle (das), der wenig giltet.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1871), Bd. IV,I,I (1878), Sp. 840, Z. 21.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
fürnehmen
Zitationshilfe
„fürsprechlein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/f%C3%BCrsprechlein>, abgerufen am 03.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)