Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

fürstenehe, f.

fürstenehe, f.
die ehe eines fürsten, oder auch die ehe fürstlicher personen mit einander.
auch jetzund springen wir (es redet ein Lappländer) im schnee
zu ehren dieser fürsteneh.
Marperger küch- u. kellerdictionar. 708ᵃ;
der fürst warf einen ernsten blick auf Warneken und Wallenbergen, ... welche man öffentlich als die störer einer vormals glücklichen fürstenehe nannte. Ernst Wagner d. reis. maler 1, 161.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1871), Bd. IV,I,I (1878), Sp. 863, Z. 23.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
fürnehmen
Zitationshilfe
„fürstenehe“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/f%C3%BCrstenehe>, abgerufen am 17.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)