Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

fürstenglanz, m.

fürstenglanz, m.
glanz in dem ein fürst sich zeigt, mit der fürstlichen würde verbundener glanz, fürstlicher glanz:
du lernst das wol des vaterlands
beim spiel nicht und beim scherz!
veracht, o Schweizer! fürstenglanz
und lust bei nahem schmerz.
Lavater Schweizerlieder 367;
geraubt, (verlor) die krone ihren fürstenglanz.
A. W. Schlegel Shaksp. Richard d. dritte 4, 4;
o wahrlich, nie in deinem fürstenglanz
erschienst du mir so herrlich, so erlaucht.
Uhland Ernst 65;
sieh! da stellt wiederum Avar
sich in noch höherm glanz, im fürstenglanze dar.
Tiedge markt des lebens 1, 99.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1871), Bd. IV,I,I (1878), Sp. 865, Z. 52.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
fürnehmen
Zitationshilfe
„fürstenglanz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/f%C3%BCrstenglanz>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)