Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

fürstenheuchler, m.

fürstenheuchler, m.
1) einer der heimlich einem fürsten oder überhaupt fürsten ergeben ist, es heimlich mit ihnen hält und sich vor dem volke anders stellt, vor diesem eine andere gesinnung vorgibt: so bald sie hören eynen prediger, der sie leret stille und der oberkeyt gehorsam seyn, den heyssen sie frisch eynen fuchsschwentzer und furstenheuchler. Luther widder die hymel. propheten (Wittemb. 1525) F ijᵃ, s. Ph. Dietz 1, 724ᵇ; d. Martinum scholten sie ein fuchsschwentzer, fürstenheucheler, newen papisten, desz endechrists vater u. s. w. welcher prediger nicht schrey: schlage fürsten todt, gib niemand zinsz und renten, den hiessen sie ein fürstenheuchler. Alberus wider die Carlstader S 6ᵇ f. 2) ein heuchler gegen fürsten.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1871), Bd. IV,I,I (1878), Sp. 868, Z. 49.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
fürnehmen
Zitationshilfe
„fürstenheuchler“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/f%C3%BCrstenheuchler>, abgerufen am 18.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)