Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

fürstenwürde, f.

fürstenwürde, f.
die würde eines oder der fürsten, die fürstliche würde, principis dignitas, majestas principalis: Libussa sey unsere herzogin! man ordnete einen ausschusz ab, an dessen spitze fürst Wladomir und der schwerdtzieher sich befanden, dem fräulein die erhebung zur fürstenwürde kund zu thun. Musäus volksm. (1787) 3, 54;
ihn, der so schauderhaft die fürstenwürd entweiht?
Tiedge markt d. l. 1, 130.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1871), Bd. IV,I,I (1878), Sp. 886, Z. 50.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
fürnehmen
Zitationshilfe
„fürstenwürde“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/f%C3%BCrstenw%C3%BCrde>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)